Brian_Jackson_Fotolia

Coronavirus

Förderungen

Gesundheit

25.05.2020

160.000 Euro für eine gesunde Nachbarschaft

Die Covid-19 Pandemie stellt die Welt weiterhin vor große Herausforderungen. Für manche Bevölkerungsgruppen sind die Einschneidungen besonders groß. Um eben diese zu unterstützen, setzt der Fonds Gesundes Österreich die Förderaktion „Gesunde Nachbarschaft verbindet“. Über Telefonservice sollen Gesundheitsinformationen ausgegeben werden und einsamen Menschen Gesellschaft geleistet werden. Solche Projekte werden im Rahmen dieser Aktion vom FGÖ mit bis zu 7.000 Euro gefördert. Die Einreichfrist ist Ende Juni 2020.

Österreich bleibt verbunden

Vor allem ältere Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen, sozial isolierte Menschen oder auch jene, die durch Einkommensverluste in soziale Notlagen gekommen sind, haben es derzeit besonders schwer. Gleichzeitig wollen sich auch Viele sinnvoll engagieren und mit anderen Kontakt aufnehmen, um dem Gefühl der Einsamkeit entgegenzuwirken oder auch wichtige Informationen weitergeben.

Die Notwendigkeit, vulnerable Gruppen zu schützen und zu unterstützen wird noch über viele Monate bestehen. Es braucht Maßnahmen, die die soziale Unterstützung und die Teilhabe an der Gemeinschaft über einen längeren Zeitraum fördern. Zum Schutz vor einer Ansteckung und zum Abbau von Ängsten ist auch die Vermittlung von guter Gesundheitsinformation wichtig. Die Aktion „Gesunde Nachbarschaft verbindet“ im Rahmen der FGÖ-Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft“ will hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Information, Unterstützung, Prävention

Mitmachen können alle, die kommunale Gesundheitsförderungsprojekte und -programme umsetzen. Ziel ist es, möglichst viele Menschen mit sozialem Unterstützungsbedarf, insbesondere ältere Menschen und Risikogruppen für Covid-19, gut über Möglichkeiten zu informieren, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann, aber auch von Einsamkeit bedrohten Menschen ein offenes Ohr zu bieten und auch die regionale Bevölkerung und Vereine in diese Richtung zu sensibilisieren. Die Frist zur Einreichung von Förderanträgen soll bis Ende Juni 2020 ausgeweitet werden, um Gemeinden die erforderliche Zeit für entsprechende Beschlüsse zu ermöglichen.

Zu den Maßnahmen der Initiative zählen das Etablieren von freiwilligen „Telefonbegleiter“, präventive Anrufe zur Vermittlung von Gesundheitsinformationen und das Erstellen und die Verbreitung von Listen über regionale Hilfsangebote. Für ebensolche Aktionen gibt es vom FGÖ bis zu 7.000 Euro Förderung, insgesamt befinden sich 160.000 Euro im Fördertopf. Mehr Informationen zur Förderung und wie man sich dafür bewerben kann, finden Sie auf der Homepage der Gesunden Nachbarschaft.

MEHR ZUM THEMA

Förderung für Corona-Telefonbegleiter

© Copyright - Kommunalnet