Infrastruktur

21.11.2020

Förderungen für smarte Gemeinden

Dass der Lebensraum mit Digitalisierung lebenswerter und langfristig kosteneffizienter ist, wissen Gemeinden längst. Wie sollen solche Projekte finanziert werden, wenn die Folgen der Corona-Krise die Budgets weiter verringern?

Schwierige Budgetplanung

Die Situation der öffentlichen Haushalte ist prekär – Gemeinden und Städte müssen derzeit massive Geldeinbußen hinnehmen. Die Budgetplanung wird schwierig, da nur Schätzungen bezüglich der sinkenden Einnahmen gemacht werden können. Denn einerseits führen wegbrechende Ertragsanteile und Kommunalsteuern zu sinkenden Einnahmen. Andererseits gehen steigende Ausgaben zur Bewältigung der Krise einher. Die Investitionstätigkeiten für Digitalisierungsthemen sind stark eingeschränkt und die Budgetreduktionen führen zu Investitionsstops.

Auf lange Sicht Kosten sparen mit Digitalisierung, aber

Viele österreichische Gemeinden haben jedoch bereits erkannt, dass sie mithilfe von Digitalisierung ihre Lebensräume effizienter, grüner, technologisch fortschrittlicher und sozial inklusiver gestalten können. Mithilfe solcher digitalen Lösungen lassen sich für Gemeinden langfristig viele Kosten sparen. Smart Cities sind die Zukunft – da sind sich alle sicher. Wie sollen solche Projekte finanziert werden, wenn die Folgen der Corona-Krise die Budgets öffentlicher Haushalte weiter verringern?

Hier erfahren Sie mehr:

Erfahren Sie am 01.12.2020 von 10:00-11:00 Uhr in einem Webcast unter Teilnahme von Kommunalnet Geschäftsführer Lucas Sobotka, wie Ihre Gemeinde bei verschiedenen Herausforderungen durch Digitalisierung profitieren kann und welche Fördermöglichkeiten es für solche Projekte gibt, um möglichst effizient zu arbeiten und Kosten zu sparen.

01.12.2020, 10:00 – 11:00 Uhr:

“Warum die Smart Cities von morgen heute schon errichtet werden sollen”

Im Webcast erfahren Sie alle Details:

  • Vor welchen Herausforderungen stehen Städte und Gemeinden?
  • In welchen Bereichen gibt es noch Digitalisierungspotential?
  • Welche Möglichkeiten haben Städte und Gemeinden, um smart zu werden?
  • Welche Budgettöpfe und Förderungen stehen im Bereich Smart City zur Verfügung?

Speaker

  • Lucas Sobotka, MBA (Geschäftsführer der Kommunalnet e-Government Solutions GmbH)
  • Maria Zesch (Chief Commercial Officer Business & Digitalization von Magenta Telekom)
  • (FH) Katharina Scheidl, MSc (Manager BDO Consulting GmbH)

Melden Sie sich hier einfach kostenlos an

– I.WEIPPL (Quelle: Magenta, entgeltliche Einschaltung)

MEHR ZUM THEMA

Diese Projekte haben die Gemeinden bereits über das KIP 2020 eingereicht – ein Ideengeber

Niederösterreich kassierte am meisten EU-Förderungen

Digitalisierung als Chance zur Verbesserung der Mobilität

© Copyright - Kommunalnet