Kommunalvertrieb Pirker

13.07.2021

Wie mit Energiegemeinschaften umgehen?

Die Bildung von Energiegemeinschaften ist ein zentraler Punkt des Ökologisierungs-Programms der Regierung. Warum sind sie wichtig und wie soll man in Gemeinden und Städten damit umgehen?

Erneuerbare Energie selbst zu erzeugen, zu speichern, zu teilen, zu verbrauchen oder am Energiemarkt zu verkaufen: das sind die neuen Möglichkeiten von Energiemannschaften, die ab diesem Jahr gegründet werden können. Bei der Förderung von Energieversorgungs-Systemen spielen diese eine entscheidende Rolle! Die Regierung sieht darin nämlich die Chance, die Akzeptanz erneuerbarer Energie zu steigern und zusätzliches Privatkapital zu mobilisieren. Außerdem erhofft man damit, neue Energiekonzepte und Geschäftsmodelle auf den Weg zu bringen.

Alles wunderbar, möchte man meinen! Aber was bedeutet das für eine Gemeinde oder Stadt, die sich zur Errichtung einer eigenen Energieversorgung entschließt oder an einer solchen teilnehmen möchte ? Welche Aufgaben sind damit verbunden? Lohnt sich der Aufwand? Erfahren Sie hier mehr über dieses spannende Thema!

Es geht um Gewinne der anderen Art!

Energiegemeinschaften sollen Gewinne abwerfen. Allerdings keine finanziellen! Ihr Hauptzweck ist es, soziale, ökologische und wirtschaftliche Vorteile für die Mitglieder zu schaffen. Ausdrücklich ist erwünscht, dass sich Bürgerinnen und Bürger daran in einer offenen und freiwilligen Form beteiligen, ebenso KMU´s. Und man sieht darin auch die Chance, die Idee des Gemeinwohls wieder stärker in den Gemeinden und Städten zu verankern.

Wie immer man dazu stehen mag, Faktum ist, dass sich die Gründung von Energiegemeinschaften positiv auf die Förderung von Projekten für den Aufbau dezentraler Energieversorgungs-Systeme auswirkt. Was also tun?

Unsere Komplett-Lösungen inkludieren auch den Aufbau von Energiegemeinschaften!

Als erster Komplett-Anbieter für dezentrale Energieversorgungs-Systeme wissen wir bei Kommunalvertrieb Pirker natürlich darüber Bescheid, dass der Aufbau und das Management von Energiegemeinschaften eine durchaus komplexe Aufgabenstellung sind. Wir wissen auch, dass es (noch) keine Patentlösungen gibt und vieles erst in den kommenden Wochen, Monaten klarer wird, aber wir unterstützen Ihre Gemeinde/Stadt schon jetzt – damit der ideale Zeitpunkt für den Start einer Energiegemeinschaft gefunden wird.

Wir kennen den aktuellen Stand der Entwicklung und wir verfügen über die technischen Tools, die dafür erforderlich sind. Wir sind bereit, gemeinsam mit Ihren Expertinnen und Experten die Form der Beteiligung und des Managements zu entwickeln, die perfekt auf die Voraussetzungen in Ihrer Gemeinde oder Stadt zugeschnitten ist.

Rufen Sie uns an! Wir informieren Sie gerne über alle Aspekte, die beim Aufbau und Management kommunaler Energiegemeinschaften relevant sind und wie solche zusammen mit Ihren regionalen Partnern umgesetzt werden können:

Kontakt


Oliver Dvoracek

o.dvoracek@kommunalnet.at

+43 (0) 1 890 21 30-16

– I.WEIPPL (Quelle: KV Pirker, Entgeltliche Einschaltung)

 

MEHR ZUM THEMA

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Stadt erarbeitet Blackout-Konzept

Blackout Leitfaden für Gemeinden: Was tun vor dem Notfall?

Blackout-Vorsorge: Der Teufel steckt im Detail

© Copyright - Kommunalnet