Für viele Regionen vor allem im ländlichen Raum ist der Tourismus Wertschöpfungs- und Arbeitsplatzmotor. Die Corona-Pandemie hat den Tourismus ganz besonders hart getroffen und vor existenzielle Herausforderungen gestellt. Daher startete das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) im April 2021 den Prozess „Auf geht´s – zum Comeback des heimischen Tourismus“ gemeinsam mit Expertinnen und Experten und der gesamten Branche. Am 8. Juli wurden die Ergebnisse der Comeback-Talks in einen Comeback-Plan präsentiert.

Um die Phase des Aufschwungs bestmöglich zu nutzen, konzentriert sich dieser Fahrplan auf die Kooperation zwischen Tourismus und Regionen, die Stärkung von Eigenkapital und neue Finanzierungsperspektiven, die Modernisierung des Arbeitsmarktes sowie das Reiseverhalten der Zukunft.

© BMLRT

Der zugespitzte Fachkräftemangel im Tourismus ist ein dringliches Problem. 15 Prozent der Arbeitskräfte sind in andere Branchen abgewandert, sodass derzeit das Personal fehlt. Der Bereich Arbeitsmarkt benötigt eine Modernisierung, daher hat das Arbeitsministerium dem AMS neue Zielvorgaben gestellt.

Die Pandemie hat das Reiseverhalten der österreichischen Gäste verändert. Dies zeigt die gestiegene Sensibilität gegenüber Gesundheits- und Sicherheitsfragen, aber auch das geänderte Bewusstsein für Qualitätstourismus und den Umgang mit der Natur. Um den Folgen der Pandemie entgegenzuwirken und Österreich einen starken Auftritt in den Herkunftsmärkten sowie im Inland zu liefern, wurde der Österreich Werbung ein zusätzliches Budget von 40 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Laut dem Institut Eco Austria hat Österreich im internationalen Vergleich dem Tourismus stärker unter die Arme gegriffen. Die Auszahlungen von Hilfen an Tourismusbetriebe belaufen sich auf 1,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, deutlich mehr als in den Nachbarländern Kroatien (1,33 Prozent) und Deutschland (1,13 Prozent). Neben den Unterstützungen für besonders betroffene Bereiche, wie Städtetourismus und Veranstalter- sowie Reisebranche, geht es auch darum, für zukünftige Krisen besser aufgestellt zu sein.

Weitere Informationen unter www.aufgehtstourismus.at

– V.BÖSEL (Quelle: BMLRT, Entgeltliche Einschaltung)

 

DOWNLOADS
MEHR ZUM THEMA

Österreich isst regional

Holzinitiative bringt 20 Mio. Euro CO2-Bonus

Österreichs Almen sicher genießen

© Copyright - Kommunalnet