Andreas Amsüss

BIG

27.08.2021

Das 1×1 der Gebäudehygiene – Sicherheit für Ihre Nutzer*innen

Wochenlang war es in Österreichs Schulen sehr ruhig. Bald aber sind die Sommerferien zu Ende, und Schüler*innen, Lehrer*innen und Direktor*innen kehren an ihren Arbeitsplatz zurück. Umso wichtiger ist es, die Gebäude jetzt wieder startklar zu machen. Neben der generellen Reinigung gilt es vor allem auf die Trinkwasserleitungen und Lüftungsanlagen zu achten.

Sauberes Wasser, saubere Luft

In Österreich ist die Versorgung mit sauberem Trinkwasser eine Selbstverständlichkeit. Dennoch können sich in Leitungen, in denen Wasser über einen längeren Zeitraum steht, Bakterien vermehren. Um sicherzustellen, dass von diesen Anlagen keinerlei Gefahr ausgeht, ist es notwendig, gewisse Hygienemaßnahmen zu beachten. Eine einfache aber sehr effektive Maßnahme, die jeder ganz leicht selbst durchführen kann, ist in diesem Zusammenhang das regelmäßige Spülen der Anlagen, also z.B. Wasserhähne und Duschen, über einen definierten Zeitraum gezielt “rinnen” zu lassen.

Ähnliches gilt auch für Lüftungsanlagen: Verunreinigte Lüftungsgeräte oder -systeme können ein Gesundheitsrisiko darstellen. Nur ordnungsgemäße Wartung, Reinigung und Betrieb verhindern, dass sich unterschiedliche Krankheitserreger wie Bakterien, Keime und auch Viren ansiedeln, vermehren und durch die Lüftung verteilt werden.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Eine regelmäßige Beprobung der Leitungen und Lüftungsanlagen, insbesondere nach längeren Stillstandszeiten wie den Sommerferien, bietet eine optimale Gelegenheit, den Status festzustellen und – falls erforderlich – korrigierend eingreifen zu können. So kann festgestellt werden, ob eine Belastung durch Bakterien, Pilze oder andere Keime besteht. Wenn eine derartige Belastung festgestellt wird, kann durch entsprechende, meist kurzfristige, Maßnahmen gegengesteuert und so der hygienisch einwandfreie Zustand wiederhergestellt werden.

Mit mehr als 400 Schulen im Portfolio kennt die BIG die Bedürfnisse und hygienischen Erfordernisse ihrer Nutzer*innen und sorgt durch die sorgfältige Betreuung und umfassende Aufklärung dafür, dass die Immobilien frei von Bakterien, wie Legionellen oder Pseudomonaden, sind und biologischen Ablagerungen in Leitungssystemen kein Lebensraum geboten wird.

Um auch für die Hygiene Ihrer Immobilie ein umfassendes Angebot zu ermöglichen, bietet die BIG ihre Leistungen in Kooperation mit den Expert*innen des TÜV AUSTRIA an. So kann ein noch umfassenderes individuelles Gesamtpaket im Sinne der Gefahrenminimierung rasch zusammengestellt werden.

Bei Interesse an unserem Service-Angebot kontaktieren Sie bitte: ofm@big.at oder informieren Sie sich unter www.immo-hygiene.at über die konkreten Leistungen.

– V.BÖSEL (Quelle: BIG, Entgeltliche Einschaltung)

 

MEHR ZUM THEMA

Expertentalk “rechtssicherer Gebäudebetrieb kurz erklärt” mit Edith Klesl-Tauchner & Andrea Schipper

Von Eisenstadt bis Bregenz: Kunst ist für alle da!

Stadt Krems blickt in die Substanz seines Rathauses

© Copyright - Kommunalnet