matchka/pixelio.de

Gesundheit

Soziales

16.11.2021

Was tun, wenn Demenzkranke zur Gemeinde kommen?

Immer mehr Menschen leider unter Demenz. Das stellt unsere gesellschaftlichen Grundstrukturen auf die Probe – wie können wir mit demenzkranken Personen umgehen und sie in das Leben einbinden? Alltägliche Handlungen und Behördengänge werden für demente Personen zur Herausforderung. Gemeinden sind als unterste Ebene der Verwaltung den Menschen am nächsten – noch dazu kennen sich in kleinen Gemeindestrukturen die meisten persönlich. Doch wie geht man als Behörde damit um?

Die Professorin für Demenzstudien Stefanie Auer beantwortet im Expertentalk Fragen zum Umgang mit Demenz und spricht über das Projekt “Demenz.Aktivgemeinde”, bei dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Sektors dementsprechend geschult werden.

MEHR ZUM THEMA

Plattform schult Gemeinden im Umgang mit Demenzkranken

Zum Weltseniorentag: Wir werden immer älter – aber was bedeutet das?

Mental fit und widerstandsfähig in den Herbst starten

© Copyright - Kommunalnet