Natur im Garten

Natur im Garten

NaturimGartenTipps

21.12.2021

Nistkästen pflegen

Die Brutsaison ist schon lange abgeschlossen, die Nistkästen hängen nun verwaist auf den Bäumen. Nun, da man die Vögel nicht mehr beim Brutgeschäft stören kann, werden die Pflegearbeiten der Nistkästen durchgeführt.

Diese sind notwendig, weil Singvögel ihr altes Nest nicht aus den Bruthöhlen räumen, sondern im Frühling das neue Nest einfach über das Alte bauen. Nach ein paar Jahren ist daher der Nistkasten gewissermaßen voll und somit nicht mehr nutzbar.

Um die Reinigung zu erleichtern ist es von Vorteil Nistkästen so zu bauen, dass die Vorderwand oder das Dach aufklappbar ist. So kann das alte Nest problemlos entfernt werden. Das Herausräumen des Nestes hat noch einen weiteren Vorteil. Mit den Hinterlassenschaften im Kasten werden auch Puppen von Vogelblutfliegen, Federlinge, Flöhe, Lausfliegen und andere Parasiten entfernt, die im Frühling die Nestlinge befallen würden. Natürlich kann man mit der Reinigung den Befall nicht komplett vermeiden, weil durch die Vögel wieder neue Parasiten eingebracht werden.

Durch die Reinigung kann aber der Parasitenbefall minimiert und der Bruterfolg in der kommenden Saison gesteigert werden. Besonders dann, wenn der Kasten mit Seifenlauge oder heißem Wasser ausgebürstet wird.

Darum ist jetzt die ideale Zeit

Kalte Wintertage sind für diese Arbeit ideal, weil die überwinternden Flöhe durch die niedrigen Temperaturen inaktiv sind. Die ausgehungerten Tiere verschmähen nämlich eine warme Blutmahlzeit am Menschen durchaus nicht. Sie warten oft in kranzartigen Ansammlungen um das Einflugloch herum auf einen Wirt.

Tragen Sie deshalb bei den Reinigungsarbeiten vorsichtshalber Handschuhe und Arbeitskleidung, die danach gleich in der Waschmaschine landet.

Nach der Reinigung werden die Kästen gleich wieder aufgehängt. Singvögel nutzen Nistkästen nämlich auch als Schlafplatz außerhalb der Brutsaison. Außerdem inspizieren die Tiere schon im Winter ihr Revier hinsichtlich potenzieller Brutplätze im Frühling.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass kleine Säugetiere wie der Siebenschläfer oder die Haselmaus Nistkästen gelegentlich für ihren Winterschlaf nutzen. Falls Ihnen also beim Öffnen des Kastens ein derartiger Untermieter auffällt, hängen sie den Kasten gleich wieder auf und stören ihn nicht weiter!

So erfüllen Nistkästen gleich mehrere nützliche Zwecke.

Text: Bernhard Haidler, Natur im Garten

Weitere Infos erhalten Sie bei der Grünraumservicestelle  von „Natur im Garten“ unter 02742-74333 bzw. gartentelefon@naturimgarten.at

– I.WEIPPL (Quelle: Natur im Garten, entgeltliche Einschaltung des Landes Niederösterreich)

 

MEHR ZUM THEMA

Winterschutz für Rosen

Hecken als Winterquartier beleben Siedlungsräume

Überwinterung von Kübelpflanzen

© Copyright - Kommunalnet