SpeedConnectAustria

26.04.2022

Glasfaser: Gießkannenförderung geht an abgelegenen Regionen vorbei

Die Breitbandmilliarde der Regierung hat Interesse für den Markt Österreich geweckt, sie könnte aber auch kontraproduktiv wirken, wenn entlegene Regionen damit nicht gefördert werden. Österreich hinkt nach wie vor im internationalen Vergleich hinterher und nicht nur die Pandemie hat gezeigt, dass die Nachfrage nach einer stabilen Breitband-Verbindung auch im ländlichen Bereich massiv steigt. Unterreicht und Arbeit von Zuhause  werden immer mehr zur Normalität und in der Zukunft werden eine Vielzahl von digitalen Applikationen den Bedarf nach einer Glasfaser-Infrastruktur weiter steigen lassen.

Ein ganzheitliches Konzept für flächendeckenden Anschluss muss her

Das ist der Ansatz von Speed Connect Austria:

  • Es wird kein Kostenzuschuss der Gemeinde benötigt
  • Keine Mindestquote anschlusswilliger Haushalte
  • Das Netz wird flächendeckend gebaut, nicht nur in Ballungsgebieten.

Speed Connect Austria ist überzeugt, dass weite Teile Österreichs ohne Förderung erschlossen werden können. Wir sind – wie einige der Investoren, die jetzt in Österreich investieren wollen ­– überzeugt, dass wir die überwiegende Mehrheit der Haushalte um rund 1.500 EUR Investitionskosten anschließen können. Der Preis für den einzelnen Haushalt wird rund 279 EUR betragen.

Anmerkung dazu: Diese Kalkulation gilt wohlgemerkt für die Strategie, flächendeckend abseits der Ballungszentren auszubauen, Speed Connect Austria baut ausschließlich in ländlichen Gegenden und benötigt keine interne Quersubvention durch Gewinne aus Ballungszentren.

– I.WEIPPL (Quelle: Speed Connect Austria, Entgeltliche Einschaltung)

 

DOWNLOADS
LINKS
MEHR ZUM THEMA

Verlängerte Einreichfrist für innovative Projekte

Gemeinde Flaurling digitalisiert Bauakten

Schützen Sie Ihre Bürger vor Datenmissbrauch

© Copyright - Kommunalnet