Post

23.05.2022

Es steckt viel grün in gelb

Die Österreichische Post hat 2021 184 Millionen Pakete transportiert, das waren 11 Prozent mehr als im Vorjahr. Um diese Mengen und ein weiteres Wachstum stemmen zu können, investiert die Österreichische Post massiv. Einerseits in Infrastruktur, aber auch in Personal und in den Ausbau von innovativen Kund*innenlösungen.

Zusätzlich setzt die Post auf die Digitalisierung von Prozessen und treibt die Elektrifizierung ihres Fuhrparks weiter voran, der aktuell mit 2.500 Fahrzeugen bereits der größte E-Fuhrpark Österreichs ist. Um die E-Flotte zu versorgen, wird eigener, grüner Strom mittels Photovoltaik-Flächen auf den Dächern der Logistikzentren produziert. Doch damit nicht genug. Seit 2011 stellt die Österreichische Post alle Briefe, Zeitschriften, Werbesendungen und Pakete in Österreich CO2 neutral zu und wird bis 2030 nur noch mit E-Fahrzeugen oder alternativen Antrieben auf der letzten Meile unterwegs sein. Auch im Bereich Schwerverkehr setzt die Post- und Logistikdienstleisterin Maßnahmen. So werden etwa Lkw mit Solar-Panelen ausgestattet, als Brückentechnologie ist bereits ein LNG-Lkw in Betrieb und gemeinsam mit anderen Unternehmen arbeitet sie an Initiativen zur Nutzung von Wasserstoff-Lkw, aus grünem Wasserstoff natürlich.

Denn für die Österreichische Post ist klar: Der Kampf gegen den Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Wir müssen hier alle einen Beitrag leisten, um die notwendige Trendwende zu erreichen.

– S.HOFMANN (Quelle: Post, Entgeltliche Einschaltung)

 

© Copyright - Kommunalnet