BMK

Klimaschutzministerium

30.06.2022

Für Ihre BürgerInnen: Sauber heizen – So gelingt der Ausstieg aus Öl und Gas

Klimakrise, Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und steigende Energiepreise: Wann, wenn nicht jetzt ist es Zeit, auf ein Heizsystem mit erneuerbarer Energie umzusteigen?

Das Klimaschutzministerium unterstützt Privatpersonen mit bis zu 7.500 Euro beim Tausch einer fossilen Heizung auf ein neues klimafreundliches Heizsystem. Die Bundesländer bieten noch eine zusätzliche Förderung an.

Auch für Ihr Heim gibt es eine klimafreundliche, komfortable Lösung

Nah- und Fernwärme ist sehr unkompliziert. Ihr persönlicher Vorteil: Nie mehr mit einem Heizkessel herumschlagen.

Wärmepumpen nutzen die Umweltwärme aus Erde, Grundwasser oder Luft. Sie eignen sich besonders, wenn Ihr Haus gut gedämmt ist.

Holzzentralheizungen: Pelletsheizungen sind für praktisch jedes Haus geeignet und komfortabel. Hackschnitzelheizungen sind die Sieger bei den Betriebskosten.

Schritt für Schritt zur neuen Heizung

  1. Vereinbaren Sie eine Energieberatung in Ihrem Bundesland und informieren Sie sich auf kesseltausch.at.
  2. Planen Sie Ihr neues klimafreundliches Heizsystem mit einem professionellen Fachbetrieb.
  3. Sichern Sie sich Ihre Förderung durch Registrierung auf der Förderwebsite.
  4. Reichen Sie nach Abschluss der Arbeiten alle erforderlichen Unterlagen und Rechnungen ein.
  5. Holen Sie Ihre Förderung ab.
  6. Genießen Sie ihr neues wohlig warmes Zuhause mit heimischer, krisensicherer und klimafreundlicher Energie.

Sauber Heizen für alle

Damit alle Privatpersonen auf ein sauberes Heizsystem umsteigen können, bietet das Klimaschutzministerium jetzt eine erhöhte Förderung und kompetente Umstellungsberatung für Haushalte mit geringem Einkommen an. Die Abwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit den Bundesländern.

Alle Infos zum Heizungstausch und Förderungen: kesseltausch.at

Sie können diesen Artikel gerne als Musterartikel für Ihre Gemeindezeitung verwenden!

– I.WEIPPL (Quelle: BMK Entgeltliche Einschaltung)

 

MEHR ZUM THEMA

Verlängerte Einreichfrist für innovative Projekte

Gemeinde Flaurling digitalisiert Bauakten

Schützen Sie Ihre Bürger vor Datenmissbrauch

© Copyright - Kommunalnet