Waldbrände verursachen jedes Jahr große Schäden in Österreich. Steigende Temperaturen und Trockenphasen erhöhen das Brandrisiko.

Der Wald ist Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen, Erholungsraum, sorgt für saubere Luft, schützt vor Naturgefahren, versorgt uns mit Holz und schafft wichtige Arbeitsplätze. Waldbrände gefährden nicht nur Menschen und Siedlungen, sie verringern die wichtige Schutzfunktionalität der Wälder und sind kostenintensiv. In den vergangenen Jahren gab es viele folgenschwere Waldbrände: im Frühjahr 2014 bei Absam (Tirol), im Sommer 2018 oberhalb von Hallstatt (OÖ) und im Herbst 2021 in Hirschwang an der Rax (NÖ).

Aktionsprogramm Waldbrand

Um Wälder und Menschen vor Waldbränden zu schützen, wurde vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft (BML) das „Aktionsprogramm Waldbrand – Brennpunkt Wald“ erarbeitet. Es enthält notwendige Maßnahmen, um mit den deutlich spürbaren Folgen des Klimawandels umzugehen und die erfolgreiche Zusammenarbeit der verschiedensten Organisationen zu stärken. Die Gemeinden sind bei der Umsetzung der Maßnahmen aus dem Aktionsprogramm wichtige Partnerinnen. Der Waldbrandprävention und Bewusstseinsbildung besonders bei Waldbesucherinnen und -besuchern kommt ein großer Stellenwert zu. Mehr als acht von zehn Waldbränden in Österreich werden direkt von Menschen verursacht.

Quelle: BML

Verhaltensregeln bei Waldbrandgefahr

  • Im Wald nicht rauchen!
  • Kein Feuer im Wald entzünden!
  • Achtsamer Umgang mit Brauchtumsfeuern und Feuerwerk in der Nähe von Wäldern!
  • Beachten der behördlichen Verbote bei Waldbrandgefahr!
  • Waldbrände sofort der Feuerwehr (122) melden!

Waldfonds

Mit dem Waldfondsgesetz 2020 wurde erstmals die wirtschaftliche Grundlage für eine systematische Behandlung der Thematik geschaffen. Die Ziele sind Vorbeugung von Folgerisiken, generelle Vorsorge für ein klimabedingt steigendes Waldbrandrisiko im Alpenraum sowie Schutz des Siedlungs- und Wirtschaftsraums. Dafür stehen österreichweit 9,8 Mio. Euro zur Verfügung.

Waldbrandrisiko

2021 hat das BML eine Karte für die Gefährdung der Waldbestände, Infrastrukturen und Siedlungsräume auf Bezirksebene publiziert. Darin sind von 94 Bezirken und Statutarstädten in Österreich 50 zumindest in Risikostufe 3 (mittleres Waldbrandrisiko). Im Herbst 2022 wird eine höhere räumliche Auflösung der Waldbrand-Entstehungsgefahr auf Gemeindeebene vorgestellt.

– C.TAUCHER (Quelle: BML, Entgeltliche Einschaltung)

 

© Copyright - Kommunalnet