15:30 Uhr  //  KW 51  //  Montag, 16. Dezember 2019  //  1247 Kollegen online

Die Europäische Kommission gab den Startschuss zur Neuauflage von WiFi4EU mit dem 7.11. bekannt. Doch auch wenn bei dem jetzigen Call das Fördervolumen und damit die Gutscheine verdoppelt werden, so heißt es für die Gemeinden beeilen – der Ansturm wird groß.

© BMVIT

Leerrohr, die sechste – im September geht das Programm in die nächste Runde, adaptiert nach den Anforderungen der Gemeinden. 30 Millionen Euro stehen hierbei wieder aus der Breitband-milliarde zur Verfügung.

Ing. Reiner Reinbrech, Msc &
Ing. Boris WERNER, Ihre Ansprechpartner im Breitbandbüro des BMVIT

Bei Fragen rund um das Thema des geförderten Breitbandausbaus sind insbesondere die Mitarbeiter des mobilen Breitbandbüros des bmvit die geeigneten Ansprechpersonen. Im Expertentalk erfahren Sie, welche Schritte nötig sind, um eine Breitbandförderung zu erhalten.

5. Call des Breitbandförderprogramms „Breitband Austria 2020_Leerrohr“ ©BMVIT

Am 6.4.2018 startete der fünfte Call zum Breitbandförderprogramm „Breitband Austria 2020_Leerrohr“. Aus der Breitbandmilliarde stehen insgesamt rund 30 Millionen Euro für Österreichs Gemeinden zur Verfügung. Einreichfrist: bis zum 11.7.2018.

© BMVIT

Die Europäische Union fördert ab 2018 europaweit die Errichtung von freien WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen in Gemeinden. Bis zum Jahr 2020 sollen insgesamt 120 Millionen Euro in Form von Gutscheinen zur Verfügung gestellt werden.

Bereits ein Drittel der Breitbandmilliarde an 1.104 Gemeinden vergeben - Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark sichern sich am meisten Geld.

© colourbox/bmvit

Im Rahmen der Breitbandstrategie des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) startet mit 8. September 2017 die vierte Ausschreibungsrunde zum Leerverrohrungsprogramm. Mit weiteren knapp 30 Millionen Euro soll der Breitbandausbau in den österreichischen Gemeinden vorangetrieben werden.

Das Breitbandbüro im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) führt als bundesweite Koordinations- und Servicestelle für Gemeinden, Bundesländer sowie Betreiber jetzt auch Beratungen der Gemeinden hinsichtlich von Infrastrukturausbauten im Zusammenhang mit dem Kommunalinvestitionsgesetz 2017 (KIG 2017) durch.

Auf breitbandatlas.info sind ab sofort neben der aktuellen Internetgeschwindigkeit alle Informationen zu laufenden und künftigen Bauprojekten abrufbar.

Zwei neue Mitarbeiter des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) beraten Gemeinden auch vor Ort bei Fragen zu Breitbandtechnologien und Förderungsmöglichkeiten.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband