15:26 Uhr  //  KW 51  //  Montag, 16. Dezember 2019  //  1250 Kollegen online

In manchen Gebieten Österreichs verschlingt der Breitbandausbau ungleich mehr Geld als in anderen, weshalb Gemeinden gut beraten sind, vor diesbezüglichen Entscheidungen eine Machbarkeits- und Grobkostenanalyse anzufertigen.

Seit 22.12.2015 stellt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) zur Umsetzung der „Breitbandstrategie 2020“ mit „Access“ und „Backhaul“ zwei weitere Instrumente aus dem Bündel an Breitband-Förderungen zur Verfügung.

Im Rahmen der Breitbandoffensive "Breitband Austria 2020" legt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) das Förderprogramm AT:net wieder auf. Neu dabei: die verbesserte Unterstützung der KMU.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) wickelt die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) die Breitbandförderungen ab. Hier ein Rückblick auf den ersten Call im Leerverrohrungsprogramm.

Der Masterplan zur Breitbandförderung ist das Herz der Breitbandstrategie 2020: Er sieht eine nahezu flächendeckende Versorgung mit Hochleistungs-Internetzugängen in Österreich bis zum Jahr 2020 vor.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband