23:25 Uhr  //  KW 04  //  Sonntag, 26. Januar 2020  //  3 Kollegen online

Aufsicht? Einsicht! - Ratgeber für Ihre Aufsichts(rats)funktion

Da Sie als Gemeindevertreter auch Tätigkeiten in Aufsichtsfunktionen übernehmen, haben wir für Sie einen Informations- und Wissensbereich zusammengestellt, der Sie bei der Ausübung Ihres Mandates unterstützen soll. Zu Beginn stellen wir Ihnen alles Wissenswerte für die Ausübung eines Aufsichtsratsmandates in einer GmbH vor.


Hier können Sie im "1x1 für Aufsichtsräte" unter anderem nachlesen, ab wann ein Aufsichtsrat für eine Gesellschaft verpflichtend ist, wie die Bestellung des Aufsichtsrates erfolgt, wie die Versicherung für Sie als Aufsichtsrat geregelt ist oder wie der Ablauf einer Aufsichtsratssitzung ist. Für alle Punkte finden Sie auch die dementsprechenden rechtlichen Grundlagen und Gesetzestexte aufgelistet.

 

In weiteren Schritten werden wir den Wissensbereich um alle Informationen zu KGs und Verbänden erweitern

Zur Verfügung gestellt von Kommunalkredit Austria

                                                                           Content Provider: INARA

Aktuelle Rechts-Nachrichten

Weniger Mindestsicherung für Personen in Wohngemeinschaften, Wohnen als Sachleistung, mehr Integrationsleistungen sowie bessere Anreizsysteme für die Wiederaufnahme einer Erwerbsarbeit - das sind grob die Pläne der Tiroler Landesregierung um die enormen Steigerungen der Ausgaben für den Sozialbereich in den Griff zu bekommen.

Bestbieterprinzip, Vermeiden von Sozialdumping - die rechtlichen Vorgaben für die Vergabe haben sich 2016 drastisch geändert. Um in Gemeinden weiter die Rechtssicherheit zu erhöhen, haben Gewerkschaft, WKO und Gemeindebund gemeinsam einen Leitfaden für die faire Vergabe von Bauaufträgen erarbeiten lassen.

"Umwelt- und Anlagenrecht" darf als Grundlagenwerk zur Thematik gesehen werden. 586 Seiten, 2016 erschienen - aber der Wälzer soll keinen abschrecken, denn das Buch gibt auch als praktische App-Version ganz gewichtfrei.

Nach dem "Superwahljahr" 2016 folgen 2017 nur wenige Wahlen. Die einzige landesweite Wahl findet im Burgenland statt. Darüber hinaus kommt auf die Gemeinden im Jahr 2017 aber ein ganzes Paket an Neuerungen zu. Unsere Experten haben die wichtigsten für Sie zusammengestellt.

Die Verhandlung mit den Koalitionspartnern in Kärnten brachte den Durchbruch: Nicht alle Forderungen des Gemeindebundes werden umgesetzt, aber die Bürgermeisterbezüge werden deutlich angehoben und auch in sozialrechtlicher Sicht verbessert sich einiges.

"Der Baum im Nachbarrecht" gibt umfassend über die rechtlichen Aspekte Auskunft. Darin wird praxisnah erklärt, welche Rechte und Pflichten öffentliche und private Baumbesitzer haben. Der rechtliche Ratgeber erscheint bereits in der vierten und nun erweiterten Auflage.

Der Pflegefonds, Umweltförderung, Finanzausgleich - die Nationalratssitzung am 15. Dezember 2016 brachte zahlreiche wichtige Weichenstellungen für das kommende Jahr.

Nach weiteren Verhandlungen liegt das neue Raumordnungsgesetz nun endgültig auf dem Tisch. Für Grundstückseigentümer beginnt die Uhr zu ticken. Für illegale Zweitwohnungsbesitzer ebenso.

Was müssen Gemeinden bei der Umsetzung eines Risikokonzepts beachten und wie sieht es mit (inter-) kommunalen Kooperationsmodellen aus? All diese Fragen klärt das Seminar "Naturkatastrophenrecht" des ÖWAV am 1. März in Salzburg.

Die große Reform ist erst 2017 geplant, aber auch das "kleine" Wahlrechtsänderungsgesetz bringt zahlreiche Neuerungen für Gemeinden. Kernstück ist das Zentrale Wählerregister, aber auch bei Eintragungszeiträumen und Hauskundmachungen gibt es Modifikationen.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband

  1. Sie haben eine Frage?