09:32 Uhr  //  KW 50  //  Freitag, 15. Dezember 2017  //  2513 Kollegen online

ÖWAV-Seminar: Abwasserwirtschaft im ländlichen Raum

28. November 2017
Universität für Bodenkultur Wien, Muthgasse 18, Hörsaal 21 (EG)

Kläranlagen sind ein wichtiger Teil der Entsorgungsstruktur. Vor allem die Abwasserwirtschaft im ländlichen Raum umfasst mehrere Anlagen mit Kleinkläranlagen bis zu mittleren Anlagen auf Verbandsebene. Die Veranstaltung "Abwasserwirtschaft im ländlichen Raum" am 28. November 2017 befasst sich genau vor diesem Hintergrund mit technischen und organisatorischen Entwicklungen, was Technologien, Kosten, als auch die Einbindung von Abwassersystemen in andere Infrastrukturen wie die Energieversorgung und Abfallentsorgung betrifft.

 

Unter der Leitung des Privatdozenten Günter Langergraber und dem Doktor der Bodenkultur Norbert Weissenbacher findet das Seminar im Hörsaal 21 der Universität für Bodenkultur in Wien statt. Die Veranstalter sind der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur. 

 

Neuer Leitfaden zum DWA-Arbeitsblatt

 

Das Seminar beinhaltet die Präsentation der letzten Ergebnisse der Untersuchungen zu Kleinkläranlagen in Österreich. Außerdem gibt es eine Diskussion zum aktuellen Stand der Entwicklung bei der Normung für Kleinkläranlagen auf EU-Ebene und eine Vorstellung des neuen Arbeitsblattes zur Dimensionierung von Pflanzenkläranlagen der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA). Auch Diskussionen zu Neuartigen Sanitärsystemen (NASS) sind angekündigt.

 

Auszüge aus dem Programm

 

Der Vortrag "Phosphorentfernung in kleinen Einzugsgebieten" wird im ersten Block des Seminars von den Fachleuten Niklas Langitz und Sophia Gerstorfer gehalten. Dem folgt die "Europäische Normung bei Kleinkläranlagen" vom Wissenschaftler Norbert Weissenbacher. Außerdem werden Informationen zu praktischen Aspekten der thermischen Abwassernutzung in Österreich von Florian Kretschmer vorgestellt.

 

Das komplette Programm finden Sie hier.

 

Kosten und Anmeldung

 

Die Kosten für das Seminar betragen für die Mitglieder des ÖWAV 220 Euro und für Nichtmitglieder 400 Euro. Studierende zahlen bis zu einem Alter von 27 Jahren und mit einer Inskriptionsbestätigung 25 Euro.

 

Um teilnehmen zu können, müssen Sie sich bis spätestens 20. November 2017 anmelden. Anmeldungen werden nur schriftlich entgegengenommen und sind verbindlich. Die Mitglieder des ÖWAV werden bevorzugt gereiht. Im Fall einer Stornierung muss diese schriftlich bekannt gegeben werden. Bei Stornierungen nach dem 20. November 2017 werden 50 Prozent des Seminarbeitrags einbehalten. Bei Absage am Veranstaltungstag selbst oder bei Nichterscheinen ohne Abmeldung muss der volle Seminarbetrag in Rechnung gestellt werden. Die Nennung einer Ersatzperson ist aber möglich.

 

Die Anmeldungen können per Fax 01/532 07 47, per E-Mail an waschak(at)oewav.at oder online eingereicht werden.

 

Anreise

 

Der Veranstaltungsort lässt sich mit den Linien U4, 10A, 11A, 5B, 38A, 39A, D, S40, S45 und Regionalzügen öffentlich gut erreichen. Die Gehzeit beträgt zirka fünf Minuten vom Bahnhof. Außerdem steht für die Teilnehmer eine beschränkte Anzahl an Parkplätzen in der Garage der Universität für Bodenkultur zur Verfügung. Der Tagestarif beträgt vier Euro.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband