08:42 Uhr  //  KW 50  //  Montag, 10. Dezember 2018  //  2937 Kollegen online

Österreichische Re-Use-Konferenz 2018

31. Januar 2018
09:30 - 17:00
Meerscheinschlössl, Mozartgasse 3, 8010 Graz, Festsaal im Erdgeschoß

Der "Circular Economy Aktionsplan" der Europäischen Union wurde mit Ende 2015 veröffentlicht. Ein großer Teil dieses Konzepts betrifft die Verbesserung der Abfall- und Ressourcenwirtschaft innerhalb der EU. Am 18. Dezember 2017 wurde nun das dazugehörige abfallrechtliche Regulierungspaket endgültig beschlossen. So werden die Zielquoten für die Verwertung von Siedlungsabfällen sukzessive ansteigen und man einigte sich zudem auf eine einheitliche Methodik für die Mengendokumentation.

 

Die am 31. Jänner 2018 stattfindende Konferenz geht nun Fragen wie "Was kann die Wiederverwendung zur Erreichung der Circular Economy Ziele beitragen?" oder "Wie können die Wiederverwendungsaktivitäten erfasst und dokumentiert werden?" nach. Deshalb sind Gemeinden im Rahmen der Veranstaltung nun dazu aufgefordert, sich über die wichtigen Verbesserungsmöglichkeiten der Abfall- und Ressourcenwirtschaft zu informieren.

 

Auszug aus dem Programm

 

Hugo-Maria Schally, Abteilungsleiter für Ökoinnovation und Kreislaufwirtschaft in der Generaldirektion "Umwelt" der Europäischen Kommission, liefert per Videokonferenzschaltung Informationen zum Thema direkt aus Brüssel. Der Berichterstatter der Arbeitsgruppe "Circular Economy" im Europäischen Wirtschafts- und Sozialrat, Cillian Lohan, berichtet in Folge vom Stakeholder-Ansatz für die künftige Miteinbeziehung der neuen EU-Vorgaben.

 

Außerdem wird die Leiterin der Abteilung für Abfallvermeidung im Ministerium für ein lebenswertes Österreich, Christine Hocholdinger, in einem Impulsvortrag zur Frage "Was macht Österreich?" in Hinblick auf das Thema referieren. Alexandra Loidl, die Leiterin des Referats für Abfallwirtschaftscontrolling am Umweltamt der Stadt Graz, fokussiert zudem die Wiederverwendungsaktivitäten auf kommunaler Ebene. Das gesamte Programm finden Sie hier.

 

Kosten und Anmeldung

 

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 150 Euro. Ein ermäßigter Preis von 120 Euro gilt für Mitglieder der Vereine ARGE Müllvermeidung, VABÖ-Verband Abfallberatung Österreich sowie RepaNet - Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich. Bei Anmeldung mehrerer Mitarbeiter derselben Organisation reduziert sich der Teilnahmebeitrag für die zweite Person um 20 Prozent und für die dritte und jede weitere Person um 33 Prozent.

 

Außerdem werden 30 Karten an Studenten bei Vorlage der Inskriptionsbestätigung zum Preis von je 30 Euro vergeben. Hierbei ist eine Zusendung der Kopie der Inskriptionsbestätigung erforderlich. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, füllen Sie die Online-Anmeldung aus.

 

Anreise

 

Der Veranstaltungsort ist öffentlich gut erreichbar. Vom Grazer Hauptbahnhof führt sie die Buslinie 58 bis zur Haltestelle "Mozartgasse", von der aus sie nur eine Gehminute bis zur Konferenz brauchen. Weitere Informationen für Ihre Anreise finden Sie hier

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband