15:28 Uhr  //  KW 51  //  Montag, 16. Dezember 2019  //  1250 Kollegen online

© BMVIT

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Breitbandmilliarde 2020

Connect, das Anbindungsförderungsprogramm des BMVIT

Die Reduzierung der Kosten für die Herstellung eines Anschlusses von einzelnen Bedarfsträgern wie Schulen oder kleinen Unternehmen an den nächsten Glasfaser-PoP (Point of Presence) als oberste Prämisse.

Im Bereich von Pflichtschulen, KMUs oder anderen öffentlichen Bildungseinrichtungen, welche durch die Gemeinden erhalten werden, hat „Connect“ große Bedeutung, um diese mit einem Glasfaseranschluss auszustatten und hierdurch einen schnellen Internetzugang zu ermöglichen. Lediglich 700 der 4.850 Pflichtschulen in Österreich verfügen über einen Zugang mit mindestens 100 Mbit/s. In Zukunft ist davon auszugehen, dass ausschließlich Glasfaseranbindungen diesen Bedarf befriedigen können.
Projekte können im Förderprogramm „Connect“ jederzeit eingereicht werden, wobei hierbei sogar eine Förderung bis zu 90% bei Schulen und 50% bei KMUs der förderungsfähigen Projektkosten möglich sind bzw. bis zu EUR 50.000.
Ziel ist es, möglichst kosteneffizient und Ressourcen schonend den Breitbandausbau außerhalb der Ballungszentren und Städte voranzutreiben, um den ländlichen Raum fit für das Digitale Zeitalter zu machen. Gefördert werden beauftragte oder selbst durchgeführte Vorhaben zur Errichtung von Leerrohren mit Glasfaserkabel, die dazu dienen, Lücken bei Anbindungen von Pflichtschulen, öffentlichen Bildungseinrichtungen und KMU/EPU an Breitbandinfrastruktur zu schließen.

Das hierfür eingerichtete „Breitbandbüro“ des BMVIT bietet interessierten Gemeinden die Möglichkeit der telefonischen als auch schriftlichen Beratung zu Förderungen und Fördergebieten, sowie eine Grobkostenanalyse. Als weitere Serviceleistung fungiert das Büro als Schnittstelle zu den Telekombetreibern. Es besteht auch die Möglichkeit das „Mobile Breitbandteam“, welches sich aus Experten auf dem Gebiet des Breitbandausbaus bildet, in Ihre Gemeinde einzuladen, um eine individuelle Beratung vor Ort durchzuführen. Das Team kann auf einen großen Erfahrungsschatz bei der Beratung auf kommunaler Ebene zurückgreifen und interessierten Personen in einem informativen Vortrag die Vorzüge des Förderungsoffensive näherbringen.
Breitbandbüro des BMVIT als Erstberatungsstelle: telefonisch unter (0)1 711 62 65 0 bzw. (0)800 21 53 59 und per E-Mail an breitbandbuero(at)bmvit.gv.at. Das Breitband-Team der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) erreichen Sie telefonisch unter (0)57755-7500, per E-Mail an breitband(at)ffg.at oder im Web unter www.ffg.at/breitband.
Zu Fragen der Förderungseinreichung, ist die dafür zuständige FFG zu kontaktieren.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband