10:17 Uhr  //  KW 34  //  Donnerstag, 22. August 2019  //  2122 Kollegen online

Tolle Frauen und ehrliche Gespräche. ©Gemeindebund

Lorenz-Dittlbacher versteht es, in den acht Interviews auch über Themen zu sprechen, die für die acht Frauen keine angenehmen Erinnerungen hervorrufen. ©Gemeindebund

VIDEO

DOWNLOADS

Drucken   EMail

Buchtipp

Der Preis der Macht

Acht starke Frauen - acht Vorreiterinnen in der Politik. Mit ZIB2-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher blicken die acht ehemaligen Politikerinnen auf ihre Karriere zurück und sprechen über ihren Preis der Macht.

Gabi Burgstaller, Brigitte Ederer, Benita Ferrero-Waldner, Waltraud Klasnic, Ulrike Lunacek, Maria Rauch-Kallat, Susanne Riess und Heide Schmidt wagen in "Der Preis der Macht" mit ZIB2-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher einen ehrlichen Blick zurück auf ihre Politkarrieren. Eines vorweg: So unterschiedlich die Frauen, so unterschiedlich auch ihre Zugänge.

Offenheit auch bei Niederlagen

Brigitte Ederer spricht beispielsweise darüber, wie sie es als Tochter einer Alleinerziehenden im Wiener Arbeiterbezirk Floridsdorf bis an die Spitze der EU-Beitrittsverhandler in den Neunzigern und nach ihrer Zeit in der Politik in den Vorstand von Siemens geschafft hat. Zeitweise wurde sie als "mächtigste Frau Österreichs" bezeichnet. Im Interview mit Lorenz-Dittlbacher spricht Ederer aber auch über die Schwierigkeiten: Zum Beispiel wie sie als Sozialdemokratin bei Siemens gezwungen war, tausende Mitarbeiter zu entlassen zu. Ehrlich erzählt sie auch über den Moment der vorzeitigen Verabschiedung aus dem Siemens-Vorstand und über ihre Ehe mit dem früheren EU-Parlamentarier Hannes Swoboda.

Aber auch die anderen Lebensinterviews sind äußerst lesenswert. Was alle auszeichnet ist die Offenheit, mit der die Frauen auch über Niederlagen sprechen. So schildern die beiden früheren Landeshauptfrauen Gabi Burgstaller und Waltraud Klasnic schonungslos ehrlich ihre Abwahl und welche Zeichen sie vielleicht hätten erkennen können, es aber nicht getan haben. Gleichzeitig zeigen sie aber auch, wie schön es ist, in einer hohen politischen Position die Macht zu besitzen, Dinge ändern zu können, auch wenn viele zugeben, dass sie sich den Prozess bis zur wirklichen Veränderung schneller vorgestellt hätten.

Tolles Mutmachbuch

Diese Offenheit, auch über Niederlagen zu sprechen, aber auch über den Weg, wie sie es trotz der Schwierigkeiten in ihrem Leben als Vorkämpferinnen bis ganz nach oben geschafft haben, macht dieses Buch zum interessanten Lese- und Motivationsstoff für alle Frauen, die in der Politik aktiv sind oder es werden wollen - und vielleicht auch zum geeigneten Weihnachtsgeschenk?

Infos zum Buch

Titel: Der Preis der Macht - Österreichische Politikerinnen blicken zurück
Autorin: Lou Lorenz-Dittlbacher
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Residenz Verlag
Seitenanzahl: 275
Preis: 24 Euro
ISBN:  978-3-7017-3464-1

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband