19:51 Uhr  //  KW 25  //  Dienstag, 19. Juni 2018  //  116 Kollegen online

Die Europäische Kommission vergibt im Zuge der "Social Innovation Competition" insgesamt 200.000 Euro. (Bild: ©Gemeindebund)

Die Teilnahme steht allen Privatpersonen und Rechtsträgern offen. Das Projekt darf nur nicht schon von der EU gefördert werden. (Bild: © European Union, 1995-2016)

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Europa

EU-Wettbewerb: 200.000 Euro für Integrationsprojekte

Unter dem Titel "Integrated Futures" sucht die Europäische Kommission nach Projekten, die die Integration der Flüchtlinge innovativ und nachhaltig verbessert und so für ein stärkeres Europa sorgt. Zur Unterstützung gibt es vier Mal 50.000 Euro zu gewinnen und so können Sie mitmachen.

Die Europäische Kommission hat 2012 zum ersten Mal die "European Social Innovation Competition" - zu deutsch "europäischer sozialer Innovationswettbewerb" - ausgerufen. Jedes Jahr werden zu einem anderen Thema Lösungsansätze und innovative Ideen gesucht, die im kleinen oder größeren Rahmen umsetzbar sind. Dieses Jahr sucht man nach Projekten, die die Integration fördern.

Innovation, Auswirkung und Nachhaltigkeit

Eine unabhängige Jury beurteilt alle eingereichten Projekte nach deren Innovationswert, der möglichen Auswirkung und deren Nachhaltigkeit. Ein Projekt kann zum Beispiel auf einem derzeitig bestehenden Prozess aufbauen oder auch einen ganz neuen Weg einschlagen. Bei der Nachhaltigkeit wird auch darauf geschaut, wie universell einsetzbar der Lösungsansatz ist. Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen.

Wettbewerb mit 200.000 Euro dotiert

Im ersten Durchgang werden aus allen Einsendungen die besten 30 ausgesucht, die Anfang Juli zur "Social Innovation Academy" nach Berlin eingeladen werden. Dort kann man an Workshops mit Experten aus dem Finanz-, Kommunikations- und Wirtschaftsbereich teilnehmen.

Im zweiten Durchgang werden aus allen Semifinalisten drei Gewinner ausgewählt, die mit je 50.000 Euro ausgezeichnet werden. Das Preisgeld ist aber für die Umsetzung des Projektes zweckgewidmet.

Die letzte Beurteilung findet dann 2017 wieder unter allen 30 Semifinalisten statt und beurteilt die Auswirkungen der Projekte. Die 50.000 Euro bekommt dann jenes Projekt, das die positivsten Auswirkungen hatte.

Wie nimmt man Teil?

Um teilzunehmen müssen Sie auf der Webseite (Link in der Linkbox) ein Formular mit sieben Fragen ausfüllen. Sollte Ihr Projekt ins Semifinale kommen, werden Ihnen weitere Informationen zugeschickt. Der Teilnahmeschluss ist der 8. April 2016 um 24 Uhr.

Mitmachen kann (fast) jeder

Der Bewerb ist für fast alle offen. Man muss eine Privatperson oder ein Rechtsträger sein. Damit sind Firmen, Vereine oder auch Gemeinden zugelassen. Es können auch mehrere Firmen oder Organisationen zusammen ein Projekt einreichen und es werden auch mehrere Einreichungen erlaubt. Der genaue Status des Projektes, egal ob in Planung oder schon am Laufen, macht auch keinen Unterschied. Nur wenn man schon eine Förderung der EU bekommt, kann man nicht mehr teilnehmen.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband