20:13 Uhr  //  KW 47  //  Montag, 20. November 2017  //  57 Kollegen online

Die Spiele-App "Food Jungle" soll Kinder motivieren, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. ©Food Jungle

Anhand der österreichischen Ernährungspyramide wird den Nutzern gezeigt, wie viel sie von welchen Lebensmitteln zu sich nehmen sollten. ©Food Jungle

Quizfragen wie "Was soll man vorwiegend trinken?", stellen das Ernährungsbewusstsein auf die Probe. ©Food Jungle

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Ernährung

"Food Jungle": Spiele-App für Schulen

Die neue App "Food Jungle" zeigt Kindern, wie man gesund isst. Gemeinsam mit 18 Schülern wurde das Spiel, das im Unterricht verwendet werden soll, entwickelt. Spannende Quizfragen und die Hauptfigur Frank führen durch die Welt der Ernährung.

20 bis 30 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Österreich sind übergewichtig. Um spielerisch das Ernährungsbewusstsein zu stärken und Risikoerkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Schwächen entgegenzuwirken, entwickelten die IT-Firma "IBM Österreich" und der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, gemeinsam mit 18 Schülern der Neuen Mittelschule der Leibnizgasse in Wien, "Food Jungle".

Dabei handelt es sich um ein Handyspiel, das Kindern von elf bis 14 Jahren zeigen soll, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist. Fragen wie "Warum ist Vollkorn gesund?" oder "Was ist eigentlich Fructose?" werden durch die App beantwortet. Wie kam man aber nun von der Idee zum Endergebnis?

Learning by Doing

Ausgehend von einem Schulprojekt der Neuen Mittelschule und IBM-Experten, wurden Designvorschläge erarbeitet, erste Programmierschritte gemacht, Quizfragen entwickelt, Spielgeräusche aufgenommen und dabei sichergestellt, dass die Spiele-App auch für andere Jugendliche attraktiv ist. Dabei konnten die Schüler für sich selbst einiges an Wissen über gesundes Essen mitnehmen.

"Lebensmittel sind Mittel zum Leben und die Dosis macht es aus! Diese Botschaft habe ich meinen Schülern im Projekt vermittelt", so Sonja Macher, Lehrkraft der Bildungsinitiative "Teach for Austria" und Ernährungswissenschafterin.

Individualisierter Unterricht mittels "Food Jungle"

Die App basiert auf der österreichischen Ernährungspyramide. So wird den Nutzern gezeigt, wie viel sie von welchen Lebensmitteln zu sich nehmen sollten. Anhand der Spielfigur Frank werden Lebensmittel, durch die er mit Energie versorgt wird, eingesammelt. Je ausgewogener die Ernährung ist, desto leistungsfähiger ist die Animationsfigur. Hindernisse, die im Spielverlauf vorkommen, können nur mit ausreichender Energie überwunden werden. Gelingt dies jedoch nicht, gibt es eine Quizfrage, was bedeutet, dass die Kinder ihr Ernährungswissen auf die Probe stellen müssen.

"Digitale Bildung ist eine große Chance, denn sie bietet die einmalige Möglichkeit für die oft geforderte Individualisierung des Unterrichts. Was an der Neuen Mittelschule Leibnizgasse geschafft wurde, zeigt, welch digitaler Know-How-Schatz bereits in unseren Schulen liegt", so der Stadtschulratspräsident Wiens, Heinrich Himmer.

Entwicklung von Schülern für Schüler

Josef Probst, Generaldirektor im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, betont vor allem die Notwendigkeit der Schüler bei der Entwicklung. "Food Jungle wurde mit und nicht nur für die Zielgruppe entwickelt. Das ist ganz wesentlich, damit die Botschaften bei den Jugendlichen auch ankommen." Künftig wird die App auch in den Unterricht in der Neuen Mittelschule miteingearbeitet, um Fakten und naturwissenschaftliche Experimente spielerisch zu erlernen. "Food Jungle" ist kostenlos erhältlich und unter "Google Play" herunterzuladen.

Kostenlose Beratung der IBM Österreich

"IBM Österreich engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die Bildung und nimmt soziale Verantwortung sehr ernst. Mit der Entwicklung der Spiele App 'Food Jungle' erweitern wir unser Engagement in Gesundheitsthemen und können unsere IT-Expertise für die Ernährungskompetenz von Jugendlichen einbringen", so Rassa Seyedi, Leiterin der Global Business Services der IBM Österreich.

IBM Österreich hat gemeinsam mit dem IBM Client Innovation Center ihre Expertise in den Bereichen IBM Design Thinking, App Development sowie Programmierleistungen zur Verfügung gestellt. Das Projekt ist Teil des IBM Impact Grant Programmes, bei dem IBM kostenlos soziale Projekte berät. 

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband