12:56 Uhr  //  KW 50  //  Dienstag, 10. Dezember 2019  //  1614 Kollegen online

© BMF/citronenrot

VIDEO

Drucken   EMail

Zoll

Gut informiert reisen

Urlaub ist für die meisten die schönste Zeit des Jahres. Umso wichtiger ist, bei der Rückkehr keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. Oft wird nicht bedacht, dass viele Urlaubskäufe nicht so einfach in die Heimat mitgenommen werden dürfen.

Transparenz, faire Rahmenbedingungen und Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger aber auch für die heimische Wirtschaft sind große Ziele der Finanzverwaltung. Daher sind Zollkontrollen im Reiseverkehr zur Bekämpfung von Schmuggel und Produktpiraterie, zum Schutz von Umwelt und Gesundheit sowie zur Sicherung von Arbeitsplätzen wichtig. 

Sicheres Shopping

Immer wieder herrscht bei Reisenden Unsicherheit über die zulässige Menge und den Wert der Waren, die aus dem Urlaub nach Österreich eingeführt werden dürfen.

Um durch Unwissenheit bedingte Verstöße gegen Zollbestimmungen zu vermeiden, informieren wir Sie gerne über Einfuhrbeschränkungen und -verbote. Denn Unwissenheit schützt leider nicht vor Strafen. 

Einreise aus EU-Staaten:

Ohne in Österreich Zoll und sonstige Abgaben zu bezahlen, dürfen Waren für den persönlichen Ge- oder Verbrauch eingeführt werden. Ausnahmen bestehen generell für neue Fahrzeuge, Tabakwaren und alkoholische Getränke. Beachten Sie hier die Richtmengen! 

Einreise aus Nicht-EU-Staaten:

Grundsätzlich müssen Waren ab einem Wert von 300 Euro verzollt werden, bei Flugreisen gilt eine zollfreie Obergrenze von 430 Euro, sofern die Waren nicht gesonderten Einfuhrverboten oder -beschränkungen unterliegen. Für Reisende unter 15 Jahren verringern sich diese beiden Freigrenzen generell auf 150 Euro (unabhängig vom benutzten Verkehrsmittel). Generell ist ratsam, die Rechnung der gekauften Ware dabei zu haben – das gilt auch für teure und neuwertige Geräte, wie zum Beispiel Kameras, die man bereits in den Urlaub mitnimmt. Mögliche Unannehmlichkeiten bei der Einreise lassen sich so vermeiden bzw. schneller aufklären. 

Lebensmittel – speziell Fleisch- und Wurstwaren oder Milchprodukte – dürfen aus bestimmten Ländern nur in beschränktem Umfang in die Europäische Union eingeführt werden. 

Mobil und Kompakt

Nutzen Sie unsere verschiedenen Angebote auch von unterwegs mit der BMF-App. Hier können Sie sich über die Zollbestimmungen, die bei der Einreise nach Österreich zu beachten sind, informieren.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband