20:13 Uhr  //  KW 47  //  Montag, 20. November 2017  //  57 Kollegen online

Roswitha Glashüttner wird am 2. Jänner 2018 das Bürgermeisteramt in Liezen übernehmen. "Ich freue mich unglaublich, dass mir dieses Vertrauen geschenkt wird", so die 60-Jährige. (Bild: ZVG)

VIDEO

LINKS

DOWNLOADS

Drucken   EMail

Personalia

"Ich möchte das Herz der Stadt sein"

Der Bürgermeister der Stadtgemeinde Liezen im Steirischen Ennstal, Rudolf Hakel (SPÖ), präsentierte am 21. Oktober 2017 das künftige Führungsteam im Rathaus. Mit 2018 wird er sein Amt in die Hände der bisherigen Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner (SPÖ) legen. Deren Position übernimmt der 26-jährige Stefan Wasmer, der als Nachwuchshoffnung in der SPÖ Liezen gilt. Im Gemeinderat Liezen hält die SPÖ mit 13 Mandaten die absolute Mehrheit und die Nachfolge im Rathaus steht somit fest.

Rückblick auf die Erfolge als Bürgermeister

Noch-Bürgermeister Hakel und die SPÖ-Gremien Liezens haben in einer intensiven Planungszeit die Bürgermeisternachfolge in der 8.180-Einwohner-Stadtgemeinde beschlossen. Die Wahl fiel dabei auf die 60-jährige Roswitha Glashüttner, die bereits seit 1998 im Gemeinderat politisch engagiert ist. Genau 18 Jahre nach dem Bürgermeisterantritt Hakels übergibt er am 2. Jänner 2018 sein Amt.

"Ich bin davon überzeugt, dass alle Fraktionen unsere Entscheidung mittragen und in vorbildlicher Weise weiter gemeinsam für die Stadt arbeiten werden. Ich habe immer versucht mit allen Gemeinderäten einen Konsens zu finden und bin stolz, dass es in all den Jahren mehrheitlich einstimmige Beschlüsse gab", so Hakel.

Er zog bereits eine erste Bilanz aus seiner Amtszeit. Da er selbst als Lehrer in einer Handelsakademie tätig war, lag ihm der Bildungsbereich besonders am Herzen. "Wenn ich aufhöre, kann ich mit gutem Gewissen sagen, die Schulen sind auf modernstem technischem Stand", so der derzeitige Bürgermeister. Auch über den in seiner Amtszeit geschafften Ausbau der Freizeitmöglichkeiten wie einer Kletterhalle, einem Kino oder der Ennstalhalle freut sich der 67-Jährige.

Zweite Ortschefin im Gesamtbezirk

Glashüttner, eine langjährige Vertraute Hakels, wird neben der Bürgermeisterin Wildalpens, Karin Gulas, die zweite Ortschefin im Gesamtbezirk Liezen. "Ich freue mich unglaublich, dass mir dieses Vertrauen geschenkt wird und ich diese wichtige Aufgabe für unsere Stadt übernehmen darf. Außerdem bedanke ich mich bei der gesamten Stadtpartei-Organisation für den Rückhalt und die Unterstützung auf allen Ebenen", so die künftige Bürgermeisterin gegenüber dem ORF Steiermark. Ob im Gemeinderat, Stadtrat oder als Obfrau des Sozial- und Gesundheitsausschusses, Glashüttner zeigt stets konsequenten Einsatz für die Anliegen der Bevölkerung. Zudem ist sie seit sechs Jahren als Vizebürgermeisterin Liezens tätig. 

Integration der Bevölkerung

Aufgewachsen in einer sozialdemokratischen Familie, arbeitete die Mutter dreier Kinder sieben Jahre im Technologie- und Industriegüterkonzern VOEST Alpine Liezen. Außerdem war sie 22 Jahre als Sekretärin in einem Metallwerk angestellt und zehn Jahre als Regionalsekretärin des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) aktiv.

Den entscheidenden Schritt in die Politik setzte sie 1998 mit der Angelobung zur Gemeinderätin. Im selben Jahr übernahm sie außerdem das Sozialreferat der Stadt, das sie bis heute mit großem Einsatz betreut. Ihre Ziele für 2018 sind es, eine kreative Entwicklung des Hauptplatzes und der Innenstadt zu verwirklichen. Hierzu soll das städtische Verkehrskonzept überdacht und angepasst werden. Für die baldige Bürgermeisterin ist außerdem die Integration der Bevölkerung in ihre Projekte sehr wichtig. "Ich möchte das Herz unserer Stadt sein und die Entwicklung für die Bürger in vielen Bereichen vorantreiben", so Glashüttner. 

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband