05:11 Uhr  //  KW 50  //  Mittwoch, 11. Dezember 2019  //  0 Kollegen online

© BMVIT

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Breitband

Mehr Transparenz durch den neuen Breitbandatlas

Mit Donnerstag, dem 29.11.2018 bekommt der Breitbandatlas des BMVIT nicht nur ein neues Design, sondern auch eine neue Karte zu künftigen Ausbaugebieten sowie zu Mobilfunk-Testergebnissen.

Der Breitbandatlas des BMVIT – zu finden unter www.breitbandatlas.info – erfreut sich seit den vergangenen Jahren immer größerer Beliebtheit. Nun soll es zu einem umfassenden Update der Informationsplattform rund um Österreichs Breitbandversorgung kommen. „Mit dem heute erscheinenden Update werden neben den in neuen Kategorien dargestellten Verbindungsgeschwindigkeiten auch alle aktuellen vom BMVIT geförderten Projekte in ganz Österreich angezeigt“, fasst Verkehrsminister Norbert Hofer zusammen. Damit ist es der Bevölkerung ein Leichtes sich ein Bild über die aktuellen und noch kommenden Ausbauprojekte in Sachen Internet zu machen.

Eine weitere Neuheit ist, dass sich der Atlas nun nicht mehr auf Festnetzleitungen beschränkt, sondern unter „Mobilfunk-Testergebnisse“ auch die tatsächliche Versorgung mittels Mobilfunk inkludiert. Was diese Einstellung so erwähnenswert macht ist, dass sie auf der Grundlage der realen Messergebnisse des RTR-Netztests der vergangenen 24 Monate basiert. Bisher waren die Angaben auf die seitens der Mobilfunkbetreiber gemeldeten maximalen Downloadgeschwindigkeiten limitiert.

Um aber auch über Orte an denen bisher noch keine Netztests stattgefunden haben eine Aussage treffen zu können, entwickelte das BMVIT ein geografisch-statistisches Modell. Dieses macht es möglich, aufgrund umliegender Messpunkte, realitätsgetreue Vorhersagen über die durchschnittlich zu erwartenden Downloadraten zu treffen.

Mit der Förderwelle ins neue Jahr

Für Ende Dezember wurden gleich drei neue Förderrunden mit einem Gesamtvolumen von 113 Millionen Euro angekündigt. Neben dem zweiten Durchlauf von „Access-ELER“ (28 Mio. Euro) starten sowohl „Access“ (65 Mio. Euro) als auch „Backhaul“ (20 Mio. Euro) in die jeweils vierte Runde. Damit wird wieder ein beträchtlicher Teil aus der Breitbandmilliarde für flächendeckendes und schnelles Internet zur Verfügung gestellt. Eine Investition in den heimischen Wirtschaftsstandort, „von einem schnellen Internet in den ländlichen Regionen profitieren einerseits die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Betriebe, und gleichzeitig machen wir Österreich damit zukunftsfit und schaffen die Grundvoraussetzungen für die nächste Mobilfunktechnologie 5G!“, so der Verkehrsminister.

SERVICE: Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter www.breitbandförderung.at sowie auf der Webseite der, für die Abwicklung der Förderungen zuständigen, österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG: www.ffg.at/Breitband. Als zentrale Anlaufstelle für interessierte Gemeinden, Gemeindeverbände und alle anderen Förderungswerber steht das Breitbandbüro des BMVIT telefonisch unter +43 (0) 800 21 53 59 oder per Mail (breitbandbuero(at)bmvit.gv.at) als Erstberatungsstelle zur Verfügung.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband