10:19 Uhr  //  KW 34  //  Donnerstag, 22. August 2019  //  2122 Kollegen online

Die angestrebte Zukunft: Ein Ende der fossilen Brennstoffe soll durch die Initiative "Ölfreie Gemeinde" gefördert werden. (Bild: VRD)

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Niederösterreich

Ölfreie Gemeinden gesucht

Österreichs Gemeinden sind Vorreiter im Klimaschutz. Das Land Niederösterreich geht nun sogar noch einen Schritt weiter. Im Rahmen einer neuen Initiative werden "Ölfreie Gemeinden" gesucht, die mit dieser Auszeichnung prämiert werden sollen.

Laut Statistik Austria gibt es in ganz Österreich immer noch über 600.000 Ölheizungen. Diese Art zu heizen braucht allerdings viel Platz, kostet verhältnismäßig viel Geld und ist vor allem für die Umwelt eine enorme Belastung. Während der österreichische Durchschnittsbürger im Jahr neun Tonnen CO2-Emission verursacht, emittieren Betreiber einer Ölheizung allein für dieses eine Gerät zehn Tonnen Kohlenstoffdioxid - eine vermeidbare Bürde für unsere geschwächte Atmosphäre.

Gegenschritte gesetzt

An genau dieser Vermeidung wird nun auch gearbeitet: Niederösterreich und die Bundeshauptstadt Wien beschlossen, beginnend mit 2019 Ölheizungen sukzessive zu verbannen. Seit Jänner 2019 dürfen in den beiden Bundesländern in Neubauten keine Ölheizungen mehr verbaut werden, beziehungsweise im Rahmen einer Sanierung erneuert werden.

Während die Wiener Stadtregierung derzeit darüber nachdenkt, auch bestehende Anlagen zu verbieten, setzt Niederösterreich auf die Vorbildwirkung und setzt bei den Kommunen an: Das Land Niederösterreich sucht seit 1. Jänner "Ölfreie Gemeinden".

Zukunftsträchtige Initiative

Anstatt zunehmender Reglementierung begegnet die Landesregierung Niederösterreichs der Problematik mit einem Förderprogramm: Ganz gemäß dem Ausspruch "Never change a running system", also "verändere niemals ein laufendes System" ist den Initiatoren bewusst, dass der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger neben finanziellen Mitteln auch viel Engagement und Einsatz seitens der Gemeinden erfordert. In Anerkennung dessen wurde die Auszeichnung "Ölfreie Gemeinde" ins Leben gerufen, die Gemeinden, die den Schritt gewagt haben, hervorheben soll.

Prestigeträchtige Auszeichnung winkt

Bewerben können sich alle Gemeinden, die sämtliche gemeindeeigenen Gebäude und Anlagen ölfrei beheizen. "Ölfrei" definiert das Land als den Verzicht von Heizöl bei Zentralheizungen, Zusatzheizungen sowie Nahwärme, ausgenommen Ölkessel zur Spitzenlastabdeckung und Ausfallreserve bei biogenen Nahwärmeanlagen.

All jene Gemeinden, die die Umstellung wagen möchten, müssen dies nicht allein tun: Das Land Niederösterreich bietet verschiedene Förderinitiativen, wie zum Beispiel die Förderung zum Heizkesseltausch oder auch die Energie-Förderung für Gemeinden im Jahr 2019. Beides Unterstützungen, die die Umstellung erleichtern und zum Umdenken anregen sollen.

Wenn Ihre Gemeinde den geforderten Ansprüchen entspricht, bewerben Sie sich noch heute um die Auszeichnung! Das Anmeldeformular steht linkerhand zum Download bereit.

Interessierte Gemeinden können sich auf der Homepage des Landes über mögliche Förderungen schlau machen.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband