03:05 Uhr  //  KW 26  //  Donnerstag, 27. Juni 2019  //  2 Kollegen online

© Alexander Haiden / Natur im Garten

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

"Natur im Garten" Tipp

Pflanzen naturgemäß düngen

Im Beratungsalltag zeigt sich nicht selten, dass bei Gemeindeverantwortlichen und Grünraumpflegerinnen und -pfleger der Glaube vorherrscht, man dürfe auf biologisch bewirtschafteten Flächen nicht düngen. Das stimmt freilich nicht, es kommt nur darauf an WAS man düngt.

Auf allen vom Menschen bewirtschafteten Flächen ist es nämlich so, dass man Pflanzenmaterial entnimmt oder erntet. Das kann Schnittgut bei Hecken und Rasen oder Obst und Gemüse im Garten sein. Ergänzt man die Nährstoffe nicht wieder, so verarmt der Boden und wird weniger ertragreich. Die Pflanzen wachsen nicht mehr so gut.

Was also tun? Seit dem Bestehen der Initiative „Natur im Garten“ ist eines der drei Kernkriterien der Verzicht auf chemisch – synthetische Mineraldünger. Dabei handelt es sich um Düngesalze welche sich in Wasser rasch lösen und eher einer Zwangsernährung der Pflanze gleichen denn einer „gesunden Ernährung“. Durch die gute Wasserlöslichkeit werden diese Stoffe leicht ins Grundwasser ausgewaschen und schädigen das Bodenleben.

Es gibt eine Alternative: Das Zauberwort heißt „organische Dünger“. Das kann z.B. Kompost sein, oder käufliche Dünger deren Grundbestandteile aus Stoffen bestehen, die erst vom Bodenleben aufgearbeitet und „verdaut“ werden müssen. Manche dieser Dünger bestehen aus pflanzlichen Ausgangsstoffen wie Pressrückstände von Ölsaaten, Vinasse oder Trester. Tierische Grundstoffe sind etwa Hornspäne, Knochen- oder Federmehl.

Gemeinsam ist all diesen Stoffen dass Sie von Bodenorganismen erst zersetzt und aufgeschlossen werden müssen. Dabei machen Sie die Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar. Außerdem erzeugen diese nützlichen Bodenorganismen im Zuge dessen auch Humusstoffe, welche Nährstoffe speichern können. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass organische Dünger wegen der langsamen Aufarbeitung durch Bodenorganismen Langzeitwirkung haben. Im Gegensatz zu chemisch – synthetischen Mineraldüngern handelt es sich hier also gewissermaßen um gesunde Vollwertkost für Pflanzen.

Im Fachhandel gibt es viele verschiedene organische Dünger zu kaufen. Am einfachsten ist es, wenn Sie beim Kauf auf das „Natur im Garten – Gütesiegel“ achten. Nähere Informationen zu diesen gekennzeichneten Produkten finden Sie auf unserer Homepage unter: www.naturimgarten.at/guetesiegel/duengemittel

Mehr Information erhalten Sie beim Grünraumservice von „Natur im Garten“: Telefon 02742/74333 oder www.naturimgarten.at/gemeinden

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband