05:29 Uhr  //  KW 17  //  Montag, 23. April 2018  //  1 Kollegen online

Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung ©Ludwig Schedl

VIDEO

DOWNLOADS

Drucken   EMail

Cyber-Protect

So schützt sich Ihre Gemeinde vor Schäden durch Cyber-Attacken

Nicht nur die weltweiten Cyber-Attacken häufen sich, auch in Österreich ist die Bedrohung aus der virtuellen Welt eine reale und betrifft immer mehr Unternehmen.

Das Interesse an einer Absicherung ist groß und wächst kontinuierlich, der öffentliche Bereich – somit auch Gemeinden – ist unter den Top 3-Branchen, die den Schutz vor Schäden durch Angriffe aus dem Netz am meisten nachfragen.

Ein Angriff kann jeden treffen – Unternehmen, Private und auch: Gemeinden. Dabei ist keine zu klein, zu unbedeutend, zu entlegen. „Diese Tatsache manifestiert sich immer mehr im Bewusstsein der Entscheidungsträger, das Interesse an einer Absicherung vor finanziellen Schäden ist dementsprechend groß. Unser Produkt speziell für Gemeinden und Klein- und Mittelbetriebe ist seit Jänner 2017, also etwas mehr als einem Jahr, am Markt und es trifft ins Schwarze“, erklärt Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung.

Die Top-Branchen

Die Wiener Städtische bietet mit „Cyber-Protect“ ein Produkt zum Schutz vor finanziellen Schäden durch Cyberkriminalität und im Ernstfall rund um die Uhr Expertenunterstützung durch das Cyber-Center. „Cyber-Protect“ wird von den unterschiedlichsten Branchen nachgefragt, ganz besonders jedoch von Finanzdienstleistungsunternehmen, Hotelbetrieben sowie dem öffentlichen Sektor, also auch Gemeinden.

Absicherung vor Datenverlust und -beschädigung

Die starke Nachfrage ist nicht zuletzt dadurch begründet, dass moderne Gemeinden verstärkt Cyber-Risiken ausgesetzt sind – Stichwort: Speichern und Verarbeiten von personenbezogenen Daten der Bürger und auch die zunehmende Vernetzung mit anderen Behörden sowie vermehrter Datenaustausch erhöhen das Risiko.

Die Cybercrime-Versicherung der Wiener Städtischen deckt im Basispaket Schäden durch Datenverlust und -beschädigungen – etwa durch rechtswidrige Computereingriffe, Schadprogramme oder Angriffe, die dazu führen, dass Computersysteme ganz oder teilweise blockiert oder gestört werden, genauso wie durch Datendiebstahl und Datenschutzverletzungen.

Optional sind auch Reputationsschäden versicherbar – die Kosten für professionelles Krisenmanagement und die Leistungen einer Public Relations Agentur werden übernommen. Weiters besteht die Möglichkeit, sich die Unterstützung der Wiener Städtischen bei Cyber-Erpressung zu sichern sowie sich gegen finanzielle Belastungen durch Fremdschäden zu schützen. Dazu gehören auch alle Kosten, die für die Prüfung und Abwehr von (unberechtigten) Ansprüchen sowie Rechtsanwaltshonorare entstehen. Die Versicherungssummen bewegen sich zwischen 100.000 und einer Million Euro.

Jetzt schon gerüstet für die EU-Datenschutz-Grundverordnung

„Cyber-Protect“ ist bereits jetzt fit für die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Das bedeutet: Die Wiener Städtische übernimmt schon jetzt die Kosten bei einem datenschutzrechtlichen Verfahren nach einer Datenschutzverletzung durch eine Cyber-Attacke.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband