22:38 Uhr  //  KW 33  //  Sonntag, 18. August 2019  //  3 Kollegen online

Bei den Übernachtungen nach Bundesländern im Kalenderjahr 2017 und 2018 ist Tirol eindeutiger Spitzenreiter. (Quelle: Statistik Austria, Grafik: Statistik Austria)

Den größten Anteil der Tourist/innen machen die Deutschen aus. An zweiter Stelle stehen Inlands-Urlauber. (Quelle: Statistik Austria, Grafik: Statistik Austria)

Am liebsten fahren die Österreicher/innen nach Italien. Auch Deutschland und Kroatien gehören zu den Top-Urlaubszielen. (Quelle: Statistik Austria, Grafik: Statistik Austria)

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

Statistik

Wenn Viele eine Reise tun

Mit fast 150 Millionen Nächtigungen erreichte das Jahr 2018 einen neuen Höchstwert für die Tourismusbranche. Das beliebteste Reiseziel ist Tirol, die wenigsten Gäste verzeichnete das Burgenland.

Von den pannonischen Steppen im Osten bis hin zu den idyllischen Alpenlandschaften im Westen bietet Österreich eine herrliche Urlaubsdestination nach der anderen. Ob Wandern in Tirol, Radeln im Burgenland, Baden in Kärnten oder den geschichtsträchtigen Ring in Wien entlangflanieren - hier ist für jeden Touristen-Geschmack etwas dabei. Die Ergebnisse von Statistik Austria in ihrer druckfrischen Broschüre "Tourismus in Zahlen 2018" bestätigen: Der österreichische Tourismus geht (wort- und sprichwörtlich) bergauf.

3,7 Prozent mehr als im Vorjahr

Ganze 149,8 Millionen Übernachtungen verzeichnete der österreichische Tourismus im Jahr 2018. Daraus ergibt sich ein Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 26,3 Prozent der Übernachtungen kommen von Österreicher/innen selbst, der Rest von ausländischen Gästen. Die höchste Gäste-Frequenz wurde im August verzeichnet. Am ruhigsten zeigte sich der November.

Die Deutschen fühlen sich besonders wohl

Am liebsten besuchen uns die Deutschen. 37,6 Prozent der Urlaubsgäste 2018 kommen aus dem Nachbarland. An zweiter Stelle der Tourist/innen nach Nation stehen die Inlands-Urlauber. Mit großem Abstand reihen sich die Niederländer auf den dritten Platz mit einem Anteil von 6,7 Prozent ein. In allen drei Nationen sagt man sich beim Treffen "Hallo", und die deutsch-niederländischen Sprachbarrieren halten sich auch mit einem fröhlichen "Goedemorgen" in der Früh in Grenzen.

Tirol ist Touristen-Magnet

Hochburg der Gästebetten ist Tirol. Dort gab es 2018 mit etwa 49,6 Millionen Übernachtungen bei weitem die zahlreichsten. In dem beliebten Bundesland liegen mit 31,7 Prozent auch die meisten Schlafmöglichkeiten. An zweiter Stelle steht Salzburg, an dritter Wien. Schlusslicht des österreichweiten Rankings bildet das Burgenland mit immerhin drei Millionen Nächtigungen (43.000 weniger als im Vorjahr).

Hohe Reiseintensität der Österreicher

Die Österreicher/innen sind nicht nur im Inland reisefreudig. Ganze 21,1 Millionen Urlaubsreisen wurden im Jahr 2018 durchgeführt, davon 10,4 Millionen ins Ausland. Insgesamt verzeichnete die Statistik Austria, dass 78,3 Prozent der Bevölkerung 2018 mindestens eine Urlaubsreise gemacht haben. 

Ciao Bella!

Laut Statistik Austria reisen Österreicher/innen besonders gerne ins Land von Pizza, Pasta und Gelato. Top-Auslandsdestination im Jahr 2018 war nämlich Italien. 21,1 Prozent der österreichischen Auslands-Reisen fanden in den Stiefel Europas statt. An zweiter Stelle steht Deutschland mit einem Anteil von 15,2 Prozent, darauf folgt Kroatien, Spanien und Griechenland mit vier Prozent.

Pack die Badehose ein?

Nicht alle sind im Urlaub nur auf der Suche nach Sonne, Strand und Schwimmen. Nur zehn Prozent der Befragten gaben als Reisemotiv 2018 Strand- und Badeaufenthalt an. Etwa ein Viertel der verreisenden Österreicher/innen nutzen ihre freie Zeit, um Bekannte und Verwandte zu besuchen. An letzter Stelle der Reisemotive steht der Wellness- oder Schönheitsurlaub. Für etwa 4,4 Prozent der Urlauber heißt das vermutlich ab in die Therme.

Auch 2019 verzeichnete die österreichische Tourismuswirtschaft bisher gute Zahlen. Bei all den klaren Seen, atemberaubenden Gebirgslandschaften und zahlreichen Kulturdenkmälern auch kein Wunder!

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband