13:30 Uhr  //  KW 16  //  Samstag, 20. April 2019  //  15 Kollegen online

"Stolz auf unser Dorf" - Maßnahmen umsetzen und Förderung abholen. ©DEV/Grossmotten/Rauscher

Unterwaltersdorf hat im Rahmen der Aktion eine Buchgarage ins Leben gerufen. ©NoeRegional

In Zwentendorf sind die Bürger stolz auf ihren Speakers Corner. ©www.markus-goestl.at

VIDEO

DOWNLOADS

Mehr zum Thema

Drucken   EMail

NÖ.Regional

Wir sind stolz auf unser Dorf

Wir sind stolz auf unsere Gemeinde, unser Dorf. NÖ Kommunen, die das auch sichtbar und nachhaltig zeigen möchten, werden heuer erneut finanziell unterstützt.

Die Bandbreite der Aktivitäten und Maßnahmen, die stolz aufs Dorf oder die Gemeinde machen, ist natürlich groß. Das Land Niederösterreich – Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, fördert insbesondere jene, die das Miteinander und das Gemeinsame in den Fokus rücken und auch dazu beitragen, dass Barrieren abgebaut und überwunden werden. Projekte, bei denen unterschiedliche Generationen voneinander lernen oder miteinander etwas tun, Bürgerinnen und Bürger ins Gemeindeleben integriert werden oder auch Renovierungsarbeiten und Gestaltungsmaßnahmen sind förderungswürdig.

Am 11. Mai ist es zu spät

Gemeinden und Dorferneuerungsvereine können ihre sichtbaren Zeichen des Miteinanders noch bis 10. Mai 2019 einreichen und müssen diese heuer von Mai bis Oktober umsetzen, wenn sie dafür eine Förderung in Anspruch nehmen möchten. Sie können unabhängig davon einreichen, ob sie in der aktiven Dorferneuerungsphase sind oder eben nicht.

Buchgarage oder doch Speaker’s Corner?

Stolz auf unser Dorf - diese bei Gemeinden und Dörfern beliebte Aktion wurde bereits in den Vorjahren auf unterschiedliche Art und Weise umgesetzt. Die Neugestaltung des Deponieplatzes am Friedhof von St. Georgen an der Leys, die Neuverblechung des Glockenturms der Kapelle in Großmotten, die "Buchgarage" in Unterwaltersdorf oder der Speaker’s Corner in Zwentendorf sind nur einige kreative Beispiele sichtbarer, stolzer Zeichen niederösterreichischer Dörfer und Gemeinden.

Geld gibt’s für …

Kosten für Honorare, Vorträge, Schulungen, Workshops, Expert/innenkosten, Materialkosten und vieles mehr können zur Förderung eingereicht werden. Pro Ort wird die Hälfte der Kosten, höchstens jedoch 1.000 Euro refundiert. Verpflegungskosten werden nur mit maximal zehn Prozent der Gesamtkosten anerkannt. Die "Mindestkosten" für eine Stolz aufs Dorf-Maßnahme müssen mindestens 250 Euro betragen, um eingereicht werden zu können.

Wird meine Gemeinde gefördert?

Ob eine eingereichte Aktivität gefördert wird, erfahren die Orte bzw. Gemeinden schon in Bälde, denn die Jurysitzung und Genehmigung der Aktionen ist bereits am 15. Mai 2019.

Stolz auf unser Dorf – Wer steht dahinter?

Die Idee dafür kommt von der NÖ Dorf- und Stadterneuerung – Gemeinschaft der Dörfer und Städte und wird von der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik im Amt der NÖ Landesregierung finanziert.

Die Regionalberaterinnen und –berater der NÖ.Regional stehen den Orten und Gemeinden beratend bei der Ideenfindung und Einreichung zur Seite.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband