08:04 Uhr  //  KW 50  //  Samstag, 16. Dezember 2017  //  10 Kollegen online

Durch Hilfe für andere sich selbst helfen, ist die einfache Devise von Zeitpolster. So einfach die Erklärung, so groß die Wirkung. Mit diesem System können Menschen für die Zeit, in der sie selbst Betreuung brauchen, vorsorgen. Nun startet Zeitpolster in ganz Österreich und jeder kann mitmachen.

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die größten Ängste der Österreicher im Alter Krankheit, Demenz, Einsamkeit und die Angst vor Unselbstständigkeit sind. Betreutes Wohnen als Alternative zum Altern im eigenen Haus/Wohnung wird daher immer wichtiger.

Pflege, Bildung, medizinische Versorgung und die Aufgabenverteilung waren die Hauptthemen des Vorarlberger Gemeindetags in Hittisau. Gemeindebund-Chef Alfred Riedl forderte die Gemeinden auf, Resolutionen für einen vollen Kostenersatz bei der Abschaffung des Pflegeregresses zu beschließen.

Würde man in Österreich fragen, welche Einrichtung in Gemeinden das soziale Leben am meisten prägt, so wäre das Wirtshaus wahrscheinlich ganz weit vorne. Was aber, wenn das Wirtshaus zusperrt?

Die Gemeinden können die Folgekosten der Abschaffung des Pflegeregresses nicht tragen. Der Gemeindebund startet daher eine Kampagne, in der Gemeinden Resolutionen beschließen sollen. Auch ein neues Wahlrecht steht auf der Agenda des Gemeindebundes.

Gemeinden aus ganz Österreich erhielten ein Zertifikat für ihr Engagement für mehr Familienfreundlichkeit. Mithilfe eines Audits konnten sie neue Maßnahmen für alle Generationen schaffen und entwickelten spannende Projekte.

Oberösterreich muss sparen, um das Nulldefizit zu erreichen. Schon 2018 möchte Landeshauptmann Stelzer erstmals seit 15 Jahren wieder Schulden abbauen. Die dafür notwendigen Sparmaßnahmen treffen die Gemeinden eher am Rande.

Ein Rundschreiben an alle Schulen Salzburgs zum Thema Schulgeldfreiheit hat für Verunsicherung gesorgt. Demnach dürfen für die Beiziehung von externen Referenten in den Unterricht keine Kostenbeiträge eingehoben werden. Was bedeutet eigentlich Schulgeldfreiheit und wie weit reicht sie?

Erstmals hielt ein Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen eine Rede zur Lage der Union aus lokaler und regionaler Sicht. Dabei lag der Schwerpunkt auf Gemeinden und den Herausforderungen der kommenden Jahre.

Mit einer Einsparung von 97.142 Kilowattstunden und 6.000 Euro Energiekosten weniger geht die Marktgemeinde Lustenau ins Rennen um den Klimaschutzpreis. Der Erfolg gilt der "Energiemeisterschaft" von elf Kindergärten in der Gemeinde.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband