19:34 Uhr  //  KW 42  //  Sonntag, 22. Oktober 2017  //  17 Kollegen online

Ein Rundschreiben an alle Schulen Salzburgs zum Thema Schulgeldfreiheit hat für Verunsicherung gesorgt. Demnach dürfen für die Beiziehung von externen Referenten in den Unterricht keine Kostenbeiträge eingehoben werden. Was bedeutet eigentlich Schulgeldfreiheit und wie weit reicht sie?

Erstmals hielt ein Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen eine Rede zur Lage der Union aus lokaler und regionaler Sicht. Dabei lag der Schwerpunkt auf Gemeinden und den Herausforderungen der kommenden Jahre.

Mit einer Einsparung von 97.142 Kilowattstunden und 6.000 Euro Energiekosten weniger geht die Marktgemeinde Lustenau ins Rennen um den Klimaschutzpreis. Der Erfolg gilt der "Energiemeisterschaft" von elf Kindergärten in der Gemeinde.

Puls 4 sucht Wünsche aus ganz Österreich. Gemeinden können mithelfen, indem sie den Aufruf verbreiten. Noch vor Weihnachten sollen einige der Wünsche im Zuge einer Sendung erfüllt werden.

SOS-Kinderdörfer helfen Familien nicht erst, wenn sie auseinanderbrechen. Damit können nicht nur familiäre Krisen aufgefangen, sondern auch Sozialkosten so gering wie möglich gehalten werden, denn jedes Kind, das es später schafft, eigenständig zu leben, muss nicht vom Staat erhalten werden.

Der Ministerrat hat die 15a-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuung beschlossen. Damit ist der Weg zu einer einjährigen Verlängerung der jetzigen Bestimmungen geebnet.

Wer die Miete nicht bezahlt, kann delogiert werden. Hinter solchen Verfahren verbergen sich aber oft schmerzhafte persönliche Schicksale. Um den Ablauf zu begleiten, können NÖ Gemeinden die Delogierungsprävention einschalten.

Mehr als die Hälfte der Mindestsicherungsbezieher wohnt in Wien. 2016 waren es acht Prozent mehr Bezieher als im Vorjahr. Unterschiede sind in den Bundesländern und auch bei Frauen und Männern zu erkennen. Die BMS-Ausgaben lagen bei insgesamt 924 Millionen Euro und damit 62 Prozent über dem Niveau von 2012.

Regionales Obst und Gemüse werden auch im Schuljahr 2017/18 wieder von der EU gefördert. Allerdings wird nur mehr die Hälfte der Produktkosten monetär unterstützt und die Förderung ist mit mehr Auflagen verbunden. Wir haben alle Grundinfos zur Förderung für Sie zusammengestellt.

© Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Mit dem Modell der neuen Primärversorgung eröffnet sich den Patienten ein völlig neues Versorgungsangebot: längere Ordinationsöffnungszeiten, ein höheres Leistungsangebot, verstärkte Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe und: kürzere Wartezeiten!

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband