23:29 Uhr  //  KW 28  //  Sonntag, 12. Juli 2020  //  8 Kollegen online

Die Marktgemeinde Wiener Neudorf pflegt seit dem Jahr 2015 ihre Grünräume nach den Kriterien von „Natur im Garten“ und wurde bereits mehrfach für ihr ökologisches Engagement mit dem „Goldenen Igel“ ausgezeichnet. Ein im Gemeinderat beschlossenes Pilotprojekt sorgt nun dafür, dass nur noch heimische Bäume bester Qualität im Ort gepflanzt werden.

Sommerliche Trockenperioden wurden in den letzten Jahren mancherorts von intensiven Niederschlagsereignissen unterbrochen, die das Kanalsystem überlasteten. Eine Situation auf die wir uns aufgrund des Klimawandels künftig häufiger einstellen müssen.

Der südsteirische und waldviertler Bildhauer, Künstler und Kulturschaffende Carl Hermann hat 1970 den ersten österreichischen Weitwanderweg geschaffen. Dieser verläuft von Gmünd (NÖ) bis Eibiswald (Stmk) und erstreckt sich auf einer Länge von 513 Kilometern. Im heurigen Jahr wird das 50-jährige Jubiläum der Eröffnung gefeiert. Dem "Vater des Weitwanderns" zu Ehren wurden erst kürzlich ein Granitmonolith, die Carl Hermann Nord-Süd-Weg Stele, vor dem Carl Hermann-Haus in der Blockheide und am Nebelstein aufgestellt. Auch eine Ausstellung im Carl Hermann-Haus, die noch bis 16.8.2020 läuft, dokumentiert aktuell das Leben und Schaffen vom "Südweg Hermann".

Der Kärntner Gemeindebund hat einen neuen Präsidenten: Bei der Landesversammlung am 3. Juli wurde der Frantschacher Bürgermeister Günther Vallant zum Nachfolger von Peter Stauber gewählt. Der 43-Jährige will sich in seiner Amtszeit für mehr Hilfe zur Selbsthilfe für die 130 Kärntner Städte und Gemeinden einsetzen. Gleichzeitig wolle er eine frühzeitige Einbindung der Städte und Gemeinden bei der Umsetzung künftiger politischer Ideen. Ein großes Anliegen sei dem neu gewählten Präsidenten zudem, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu begeistern

Die Bewältigung der Gesundheitskrise verbunden mit den darauffolgenden wirtschaftlichen Herausforderungen erfordert viele Beiträge. Wesentlicher Eckpfeiler für die Stabilität ist die Öffentliche Hand mit einem noch nie da gewesenen Hilfsprogramm. Die Auswirkungen auf die Gemeinden werden aktuell bereits sichtbar.

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass Bund, Länder und Gemeinden zusammenstehen und auch weiterhin Investitionen tätigen, die der regionalen Wirtschaft zugutekommen sowie der Arbeitsplatzsicherung dienen. Denn Gemeinden sind das Rückgrat der ländlichen Region, die sowohl für die Menschen als auch für die Wirtschaft einen enormen Beitrag leisten.

Gemeindefinanz- und Buchhaltungsexperte Christian Schleritzko erklärt im Expertentalk das neue Kommunale Investitionspaket 2020 (KIP 2020), welche Bereiche gefördert werden und worauf die Gemeinden konkret achten sollten. Das und mehr finden Sie im folgenden Video.

Gemeindefinanz- und Buchhaltungsexperte Christian Schleritzko erklärt im Expertentalk das neue Kommunale Investitionspaket 2020 (KIP 2020), welche Bereiche gefördert werden und worauf die Gemeinden konkret achten sollten. Das und mehr finden Sie im folgenden Video.

Globus gebahlten von Händen

Im Lehrgang Management & Umwelt wird Klimaschutz gekonnt mit Wirtschaftlichkeit verbunden. Am 12. Oktober startet der Master-Lehrgang, Anfang Juli gibt es in Wien, Graz und Innsbruck Informationsveranstaltungen dazu.

In ihrem Film "Rettet das Dorf" beschreibt Teresa Distelberger Dörfer von ihrer schönsten, aber auch von ihrer einsamsten Seite. In acht Portraits und mit bildgewaltiger Szenerie zeigt uns die Regisseurin, wie Dorfbewohner ihre gewohnten Strukturen trotz Landflucht aufrecht erhalten.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband