07:51 Uhr  //  KW 09  //  Mittwoch, 26. Februar 2020  //  2031 Kollegen online

Klimagerechtigkeit, erneuerbare Energien und Umweltschutz - diese Themen sind schon lange in den Gemeinden angekommen. Das nachhaltige Engagement von Gemeinden wird vom e5-Programm unterstützt. Eine Studierende beschäftigt sich in ihrer Masterarbeit damit, wie das e5-Programm in den Gemeinden wahrgenommen wird. Mit der Teilnahme an einer Umfrage kann man die Forschung vorantreiben.

Das Thema Bauen und Wohnen gehört zum Alltag in der Kommunalpolitik. Trotzdem stößen viele bei baurechtlichen Vorschriften auf Hindernisse. Wer beim Baurecht noch nie so richtig durchblicken konnte, ist hier genau richtig: In einem Basiskurs wird Interessierten ohne juristisches Vorwissen das Einmaleins des Baurechts näher gebracht.

Beim KommunalForum 2020 dreht sich alles um die Haushaltsreform und das neue Online-Tool offenerhaushalt.at. Spannende Vorträge und Podiumsdiskussionen zur Umsetzung der Gemeindehaushaltsreform und zu den volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen warten am 18. März 2020 in St. Pölten auf Sie.

Viele Gemeinden sehen sich vor ein uns dieselbe Herausforderung gestellt: wie kann der durch Leerstände und Abwanderung bedingte Funktionsverlust der Ortskerne gebremst werden, welche Maßnahmen stärken und befüllen die Ortszentren und stellen deren Attraktivität wieder her.

Pichl bei Wels in Oberösterreich hat eine neue Bürgermeisterin: Gabriele Aicher heißt die Neo-Ortschefin der Marktgemeinde im Hausruckviertel. Neu ist der Gemeindebetrieb der 40-Jährigen ganz und gar nicht. 

Gebürtige Schlüßlbergerin mit viel Engagement

Eigentlich stammt Aicher aus dem benachbarten Schlüßlberg und besuchte die Volksschule in Gallspach sowie die Hauptschule in Grieskirchen. Sie maturierte in Wels an der Handelsakademie und widmete sich ihrem Wirtschaftsstudium in Linz, bevor sie 2008 zu ihrem Ehemann nach Pichl bei Wels zog.

Nach dem Umzug nach Pichl wohnte die neue Bürgermeisterin "sehr abgelegen", wie sie selber sagt: das Bedürfnis, sich mehr einzubringen, wurde dadurch nur vorangetrieben. "Ich wollte mich mehr engagieren und der Gemeinde etwas zurückgeben", erzählt Aicher. Ein Glück für die 2.930-Einwohner-Gemeinde, denn schon 2012 wurde die damals 32-Jährige zur Vizebürgermeisterin gewählt. Seit 2015 ist sie auch Gemeindeparteiobfrau der ÖVP Pichl.

"Begonnen hat alles eigentlich mit einer Veranstaltung, die ich damals für den Oberösterreichischen Energiesparverband organisiert habe", erzählt die neue Ortschefin. Der damalige Bürgermeister Johann Doppelbauer habe sie danach gefragt, ob sie sich mehr in der Gemeinde engagieren wolle und so trat Aicher 2009 dem Gemeinderat in Pichl bei.

Gerichtsurteil für Langzeit-Bürgermeister

Doppelbauer leitete fast 27 Jahre lang die Gemeinde, bis er wegen Amtsmissbrauchs verurteilt wurde. Der Langzeit-Bürgermeister hat die Anschlusspflicht bei Wasser und Kanal nicht ausreichend vollzogen und wurde - obwohl er der Gemeinde den Schaden aus eigener Tasche bezahlt hat - zu 15 Monaten bedingter Haft verurteilt. Nachdem er im Jänner 2020 zurücktreten musste, war eine Neuwahl ...

Informieren Sie sich über die jeweiligen Arten der Arbeitnehmer-Veranlagungsformulare. Die Bestellung von Formularen und Ausfüllanleitungen erfolgt direkt über Kommunalnet.

Fito-Fit-Tour ©Initiative »Tut gut!«

Das »tut gut«-Maskottchen »Fito Fit« - die zentrale Leitfigur zum Thema Kinder-Gesundheit - ist im Sommer in NÖ Gemeinden unterwegs!

Lernen Sie die ideale Lösung für ein nachhaltiges Straßenerhaltungsmanagement durch "vialytics" kennen! Das Startup Unternehmen hat Künstliche Intelligenz zur Identifikation von Straßenschäden entwickelt.

Die neue EU-Richtlinie zu Einwegplastik bringt viele Neuerungen: Unter anderem sollen Anbieter von Einwegplastik möglicherweise künftig die Reinigung von öffentlichen Flächen finanzieren. Derzeit sammelt eine Umfrage die wichtigsten Daten über Müllentsorgung in den Gemeinden.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband