03:37 Uhr  //  KW 50  //  Sonntag, 16. Dezember 2018  //  2 Kollegen online

Aktuelle News

Weihnachten steht vor der Tür. Wenn diese Zeit auch meist hektisch ist, der Duft von Tannenreisig und das sanfte Licht der Kerzen lassen ein wenig Stille im Alltagstrubel aufkommen. Deshalb wollen die meisten Menschen auch die brennenden Kerzen nicht missen. Diese Stimmungsmacher können allerdings auch Unheil anrichten. Rund 500 Christbaum- und Adventkranzbrände jährlich lassen österreichweit die Weihnachtsfeier in ein Weihnachtsfeuer ausarten.

Bei aller Faszination für die Möglichkeiten der Digitalisierung und Robotertechnologie schleichen sich auch Unbehagen, Sorgen und Ängste über die Entwicklungen in der Zukunft ein. Wird uns eines Tages am Gemeindeamt ein Roboter begrüßen? Wird der Bürgermeister bei Veranstaltungen nicht persönlich erscheinen, sondern via 3D Projektion eine Rede halten? Was werden Maschinen übernehmen und wo ist noch der Mensch gefragt?

In den letzten Jahren erfreut sich das Wandern wieder großer Beliebtheit. Leider werden oft die Risiken unterschätzt. Auch für die Gemeinden als Wegerhalter oder Seilbahnbetreiber ist es wichtig, für das Haftungsrisiko Vorsorge zu treffen.

Vielleicht kennen Sie die Situation: Sie sind felsenfest von etwas überzeugt und dann stellt es sich als Irrtum heraus. Das kann gefährlich sein, wenn dadurch z.B. eine Krankheit unbehandelt bleibt oder ein Schadensfall nicht versichert ist. Mit diesem Beitrag wollen wir gängige Irrtümer über Versicherungen aufzeigen. Vielleicht entdecken auch Sie eine Fehleinschätzung und nützen die Chance, eine Versicherungslücke zu schließen.

Vielleicht kennen Sie die Situation: Sie sind felsenfest von etwas überzeugt und dann stellt es sich als Irrtum heraus. Das kann gefährlich sein, wenn dadurch z.B. eine Krankheit unbehandelt bleibt oder ein Schadensfall nicht versichert ist. Mit diesem Beitrag wollen wir gängige Irrtümer über Versicherungen aufzeigen. Vielleicht entdecken auch Sie eine Fehleinschätzung und nützen die Chance, eine Versicherungslücke zu schließen.

Bei aller Faszination für die Möglichkeiten der Digitalisierung und Robotertechnologie schleichen sich auch Unbehagen, Sorgen und Ängste über die Entwicklungen in der Zukunft ein. Wird uns eines Tages am Gemeindeamt ein Roboter begrüßen? Wird der Bürgermeister bei Veranstaltungen nicht persönlich erscheinen, sondern via 3D Projektion eine Rede halten? Was werden Maschinen übernehmen und wo ist noch der Mensch gefragt?

©pixabay

Bei Mäharbeiten wird die Windschutzscheibe von einem Stein getroffen, ein Autoreifen wird beschädigt, weil in der Gemeindestraße ein tiefes Schlagloch besteht, ein Wanderer wird durch einen herabfallenden Ast verletzt. Haftet dafür die Gemeinde?

Ungeräumte Gehsteige und Dachlawinen können dem Hausbesitzer zum Verhängnis werden. Auch eine professionelle Schneeräumung entbindet den Liegenschaftseigentümer nicht gänzlich von der Verantwortung.

Bürgermeister sind immer öfter mit Anzeigen wegen Veruntreuung, Betrug, Amtsmissbrauch bis hin zu fahrlässiger Körperverletzung konfrontiert. Die Hemmschwelle ist niedrig, denn die Anzeigen können anonym eingebracht werden.

Der Schock vom Hochwasser 2013 sitzt noch vielen in den Gliedern. Damals stand so manches Haus unter Wasser. Oft wurden die Schäden nur notdürftig repariert. Denn die finanziellen Mittel für eine Generalsanierung haben in vielen Fällen gefehlt.

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband