19:11 Uhr  //  KW 03  //  Mittwoch, 17. Januar 2018  //  91 Kollegen online

Die wichtigsten Fragen zur öffentlichen Vergabe

 

Das neue Bundesvergabegesetz bringt für Vergaben und öffentliche Auftraggeber einige entscheidende Veränderungen. Von kürzeren Fristen, neuen Verfahrensarten bis hin zur Pflicht zur elektronischen Durchführung. Gemeinden müssen sich darauf einstellen, können aber von den Neuerungen profitieren.

 

Hier finden Sie alle wichtigen Fragen und Antworten zum Thema!

 

 

 


Aktuelle News

Alle zwei Jahre werden von der EU-Kommission die Schwellenwerte in der öffentlichen Vergabe überprüft und danach meist angehoben. Dieser Wert bestimmt, ab wann Aufträge nach dem europäischen Vergaberecht durchgeführt werden müssen. Nun steht eine Anhebung wieder an. Alle wichtigen Infos dazu erhalten Sie hier!

In der Vergabe haben Sie die Chance, als Vorreiter zu glänzen. Als Gemeinde lagern Sie die Technik aus und kümmern sich um das Wesentliche: Ihre Projekte und Ihre Bieter.

Um Kommunen die passenden Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, hat der ANKÖ und Kommunalnet eigene Produktpakete der eVergabe+ geschnürt. Gemeinden sind damit bereits jetzt auf die kommende e-Vergabe-Pflicht vorbereitet.

Am heimischen Beschaffungsmarkt steht eine große Änderung bevor: Mit Herbst 2018 ist die elektronische Durchführung von Vergabeverfahren im Oberschwellenbereich für alle öffentlichen Auftraggeber verpflichtend elektronisch durchzuführen. Speziell größere Auftraggeber haben aber bereits erste Erfahrungen gesammelt: Die e-Vergabe ist somit bereits gelebte ...

LOGIN / NEUANMELDUNG >

 

Benutzername:

Passwort:

 

Neuanmeldung als:

Einzelperson

Gemeinde/Verband

Interesse?

  1. Kontaktformular

Kontakt

Mag. Peter Straberger
eVergabe+ ANKÖ Service Ges.m.b.H.
Tel: +43 1 333 66 66 -16
Email: p.straberger(at)ankoe.at