A1

Digitalisierung

Infrastruktur

21.02.2021

A1 Glasfasernetz für mehr als 275.000 zusätzliche Haushalte

  • Das größte Glasfasernetz Österreichs: A1 5Giganetz wächst um mehr als 6.500 Kilometer
  • Breitband-Internet im ländlichen Raum: A1 Glasfasernetz im Vorjahr in rund 280 zusätzlichen Gemeinden ausgebaut
  • Flächendeckendes Glasfasernetz als Basis für den Ausbau von 5G  

Seit Anfang 2020 hat A1 das größte Glasfasernetz Österreichs in rund 280 Gemeinden ausgebaut und um mehr als 6.500 Kilometer erweitert. So wurden alleine im Vorjahr  mehr als 275.000 zusätzliche Haushalte an das A1 Glasfasernetz angebunden. Mit einer Gesamtlänge von rund mehr als 61.000 Glasfaser-Kilometern versorgt A1 nun bereits mehr als 2,3 Millionen Haushalte und Unternehmen mit ultraschnellem Internet.  Die dadurch zur Verfügung stehenden Bandbreiten ermöglichen es Haushalten und Unternehmen, datenintensive Online-Anwendungen wie Videokonferenzen, Streaming oder e-Sports parallel und ohne spürbare Einschränkungen durchzuführen.

Infrastruktur-Investitionen von jährlich einer halben Milliarde Euro

A1 CEO Marcus Grausam über den umfassenden Glasfaser-Ausbau in ganz Österreich: „Die Digitalisierung hält Einzug in alle Lebensbereiche, verändert unsere Arbeitswelt und erleichtert unser Leben. Daher gehört der schnelle und flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur zu den wichtigsten Voraussetzungen einer erfolgreichen Entwicklung unserer Lebensräume. Um einen raschen und umfassenden Ausbau des A1 5Giganetzes zu ermöglichen, investiert A1 jährlich rund eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Damit übernehmen wir die Verantwortung dafür, dass die Voraussetzungen der digitalen Ansprüche von Morgen geschaffen werden.“

A1 Glasfaser für ganz Österreich

A1 setzt auf eine einen umfassenden und großflächigen Glasfaser-Ausbau, von dem möglichst viele Menschen in den Städten genauso wie in ländlichen Gebieten profitieren. So werden Neubauten und Gewerbeparks direkt an das Glasfasernetz angebunden, während in den Städten die Ausbautechnlogie FTTB („Fiber to the Building“) und in nicht urbanen Gebieten FTTC („Fiber to the Curb“) zum Tragen kommt. Hier ermöglichen knapp 9.000 „Access Remote Units“ in ganz Österreich, dass Haushalte ohne Zusatzkosten, Grabungs- und Bauarbeiten in den Genuss glasfaserschneller Internetanbindungen kommen. Diese Schaltstellen sind jederzeit erweiterbar und ermöglichen auf Wunsch auch direkte Glasfaseranbindungen von Unternehmen.

A1 CTO Alexander Stock: “Das A1 Glasfasernetz ist das mit Abstand größte Breitbandnetz Österreichs. Mit einer Gesamtlänge von mehr als 61.000 Kilometern versorgen wir Städte, Industriegebiete und auch den ländlichen Raum mit ultraschnellem Internet. Darüber hinaus ist das Glasfasernetz auch die Grundlage für die neue Mobilfunkgeneration 5G. Denn nur durch die Anbindung von 5G Sendestationen an Glasfaser wird utraschelles mobiles Internet möglich. Unser Ziel ist es, dass jede und jeder in Österreich von den umfassenden Möglichkeiten der Digitalisierung profitiert. Daher nutzen wir alle uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und Technologien, um den Glasfaserausbau in ganz Österreich so schnelll wie möglich umzusetzen.”

-I.WEIPPL (Quelle: A1, Entgeltliche Einschaltung)

MEHR ZUM THEMA

Kommunalinvestitionsgesetz 2020 für flächendeckenden Ausbau von Breitband-Datennetzen nutzen

A1 Glasfaserausbau: ultraschnelles Breitband-Internet in Kärnten

© Copyright - Kommunalnet