Zell am See-Kaprun Tourismus/Daniel Chytra

11.06.2021

Kostenloses Webinar: Wie kann die Gemeinde Kulturgüter gegen Naturgefahren schützen?

Wie die Landschaft prägen auch unsere Kulturdenkmäler die Identität unserer Gemeinden. Alte Bauwerke, Schätze in Museen und Bibliotheken, aber auch kunsthistorisch weniger bedeutende Kleindenkmäler, Kirchen und Profanbauten erzählen von unserer Geschichte und unserem Gemeinwesen, jede für sich einzigartig und erhaltenswert. Sind wir uns der Bedeutung dieser Kostbarkeiten bewusst? Sind sie ausreichend geschützt? Diesen Fragen stellen sich die Expertinnen und Experten des CHEERS-Projekts bei ihrem Webinar zum Thema Kulturgüter und Naturgefahren in Gemeinden. Das Webinar wird am 28. Juni 2021 von 13 Uhr bis 14:30 Uhr online stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Naturkatastrophen bedrohen Kulturgüter

Gerade in Zeiten des Klimawandels müssen wir uns überlegen, ob und wie wir den Schutz unseres Kulturgutes bewerkstelligen und verstärken können. Die Klimatologen prognostizieren nicht nur eine allgemeine Erhöhung der Durchschnittstemperaturen, sondern auch damit einher gehend kräftigere Starkniederschlagsereignisse und Dürreperioden. Die Folgen sind lokale Überschwemmungen, Hangrutschungen, aber auch erhöhte Waldbrandgefahr. Derzeitige Aktivitäten wie Risikobewertung, Risikominimierung und Katastrophenmanagement rücken die Aufmerksamkeit auf den Schutz von Menschenleben und kritische Infrastruktur, während der Schutz kultureller Ressourcen noch nicht oder kaum berücksichtigt wird.

Im Projekt CHEERS (Cultural HEritagE.Risks and Securing activities), welches vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg-Programmes Alpine Space kofinanziert wird, entwickeln die AIT Austrian Institute of Technology GmbH und das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) gemeinsam mit Partnern aus allen sechs Alpenanrainerstaaten Werkzeuge und Lösungen zum Schutz der lokalen Kulturgüter zu entwickeln und den verschiedenen Interessensgruppen zur Verfügung zu stellen.

CHEERS integriert Know-how und Expertise in den Bereichen Risikoanalyse, Valorisierung von Kulturgütern und Schutzmaßnahmen, sowie Notfallplanung, um Gemeinden über die Auswirkungen von Naturgefahren auf ihr Kulturerbe zu informieren, sie für den Wert und den Schutz ihrer Kulturdenkmäler zu sensibilisieren und sie bei der Umsetzung von Strategien und Maßnahmen für die Gefahrenabwehr zu unterstützen.

Zum Webinar

  • Montag 28.6.2021 von 13:00 – 14:30
  • Online
  • Kostenlose Teilnahme, aber maximal 100 Teilnehmende
  • formlose Anmeldung bis zum 24.06.2021 an sylvia.stadler@bfw.gv.at

Programm

  • CHEERS Projektteam: Mag. Martin Jung (AIT)
  • Gemeindebund: Mag. Kristina Mandl
  • Bundesdenkmalamt: Mag. Christoph Hütterer
  • Einführung: CHEERS kurz und bündig
  • Dialog: „Was bestimmt den Wert eines Kulturgutes?“
  • CHEERS-Werkzeug: „ATTACH“
  • Dialog: „Wie kann man Naturgefahren einschätzen“
  • CHEERS-Werkzeug: „FRATCH“
  • Fragerunde

-REDAKTION

MEHR ZUM THEMA

Verlängerte Einreichfrist für innovative Projekte

Gemeinde Flaurling digitalisiert Bauakten

Schützen Sie Ihre Bürger vor Datenmissbrauch

© Copyright - Kommunalnet