Kommunalvertrieb Pirker

Umwelt

09.03.2022

Das können Sie gegen Stromarmut tun!

Sehr geehrte/r Frau/Herr Bürgermeister/in!

Das hätte vor wenigen Jahren niemand gedacht. Aufgrund der rasant steigenden Strompreise droht Menschen sogar in unserem Land wieder die Stromarmut. Ein Phänomen, das man einfach hinnehmen muss? Oder eine Entwicklung, der man so schnell wie möglich entgegensteuern muss?

Sollten Sie zur ersten Kategorie gehören, brauchen Sie hier nicht mehr weiterzulesen. Sollte Ihnen die Lebensqualität aller Menschen in Ihrer Gemeinde oder Stadt aber am Herzen liegen, dann ist es tatsächlich Zeit zum Handeln!

Erneuerbare Energie-Systeme schaffen den nötigen Spielraum!

Die nachhaltige Möglichkeit, Stromarmut in Ihrer Gemeinde oder Stadt zu verhindern, ist der Aufbau erneuerbarer Energie-Systeme und daran gekoppelt die Gründung von Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften (EEG). Damit haben Sie ein Instrumentarium in der Hand, das Ihnen den Spielraum verschafft, langfristig unterstützend einzugreifen.

Aufbau ohne eigenes Kapital

Damit sind nicht einmal Extra-Ausgaben aus Ihrem kommunalen Budget verbunden! Im Gegenteil: Sie können sogar damit rechnen, ein Plus zu erwirtschaften!

Bei Kommunalvertrieb Pirker entwickeln und planen wir nämlich nicht nur grüne Energie-Systeme, sondern zeigen auch interessante Betreiber-Modelle. Auch solche, mit denen Sie es schaffen, ohne Eigenkapital zu grünem Strom zu kommen. Die nötigen Betreiber gibt es!

Vorsorge für drohende Strom-Blackouts

Komplette Energie-Systeme – grünen Strom erzeugen, speichern und managen – sind aber nicht nur im Zusammenhang mit Energiearmut wichtig. Sie sind auch eine entscheidende Voraussetzung für die Verhinderung von Strom-Blackouts. In Freistadt etwa, wo das zurzeit größte grüne dezentrale Energie-System in einer österreichischen Stadt errichtet wird, war das einer der entscheidenden Gründe für den Start des Projekts, nämlich die Grundlagen für ein Blackoutkonzept zu schaffen. Denn ohne eigene Energieversorgung sind – im Fall der Fälle – auch den besten Hilfsorganisationen die Hände gebunden.

Komplette Unterstützung vom Start weg

Reden wir über die Möglichkeiten, die Ihnen heute offenstehen!

Wir würden uns freuen, Ihre Gemeinde oder Stadt auf dem Weg in eine unabhängigere Energie-Zukunft zu unterstützen!

Rufen Sie uns an: 

Kontakt


Oliver Dvoracek

o.dvoracek@kommunalnet.at

+43 (0) 1 890 21 30-16

– I.WEIPPL (Quelle: KV Pirker, Entgeltliche Einschaltung)

 

MEHR ZUM THEMA

Dezentrale Energieversorgung ohne Kapitaleinsatz?

Freistadt ist Vorreiter bei der Energiewende

Maximale Förderung für grüne Energie sichern!

© Copyright - Kommunalnet