Marktgemeinde Kremsmünster

Oberösterreich

22.03.2020

Die erste rechtskonforme digitale Amtstafel

Die oberösterreichische Gemeinde Kremsmünster macht das E-Amtstaferl vor. Einfach bedienbar, 24 Stunden am Tag zugänglich und vor allem rechtskonform ist die elektronische Gemeinde-Amtstafel nun ein neues Highlight am Amt – bei und Jung als auch Alt.

Fotos und Veranstaltungstermine, amtliche Kundmachungen und Gemeindezeitung, alle Neuigkeiten und sämtliche Ärztedienste: Das alles lässt sich beim Kremsmünsterer Gemeindeamt nun mit einem Wischen oder einem Fingertipp auf den 32-Zoll-Touch-Bildschirm der neuen elektronischen Amtstafel sichtbar machen. 24 Stunden, Tag und Nacht. Multimedial und rechtskonform.

Elektronische Vorreitergemeinde

Diese digitale Amtstafel hat aber mehr Intelligenz zu bieten als nur Informationen. Es sind die amtlichen Kundmachungen von etwa Gemeinderatsbeschlüssen, die nachweislich öffentlich bekannt zu machen sind. Bei der E-Amtstafel erfolgt der Nachweis durch einen elektronischen Zeitstempel, der durch einen automatischen Aufdruck auf die PDF-Dokumente den Anschlagtermin und den Abnahmetermin nachverfolgbar macht und nach dem Gesetz rechtlich für die Aufsichtsbehörde beim Land Oberösterreich entspricht.

„Damit sind wir die erste Gemeinde in Österreich, die nicht nur eine multimediale digitale Amtstafel haben, sondern auch noch dazu eine rechtskonforme für Kundmachungen – das Papier wurde nun auch aus diesem Bereich verbannt. Zettelwirtschaft ade!“, freut sich Amtsleiter Reinhard Haider, der das Projekt gemeinsam mit der Firma RiS in Steyr erarbeitet hat. Während früher alles ausgedruckt und dann in den Schaukasten hinter Glas angepinnt wurde, kann nun eine Gemeindemitarbeiterin oder -mitarbeiter mit nur einem Mausklick am Computer alle Informationsmedien in einem Vorgang befüllen: die Website, die Gem2Go-Handyapp und die E-Amtstafel. Wieder eine Vorbildaktion der E-Government-Gemeinde Kremsmünster.

Beliebtes Gadget

„Im Dezember 2019 haben wir die E-Amtstafel in Betrieb genommen und nun sehe ich jeden Tag viele Leute, die unsere Fotogalerien durchsehen, die Gemeindenachrichten lesen und Informationen abrufen. Für unsere Seniorenvereine haben wir sogar einen eigenen Schulungstermin vor Ort gemacht, damit sich niemand von der Technologie ausgeschlossen fühlt. Die Amtstafel ist wie ein großes Smartphone und daher einfach zu bedienen“, ist Bürgermeister Gerhard Obernberger von dieser neuen Art der Gemeindeinformation als Win-Win-Situation überzeugt: die Gemeinde spart Zeit und Papier, die Gemeindebürger haben überall zeitgleich alle Informationen, ob zu Hause, am Handy oder im Vorbeigehen beim Rathaus.

Technologische Basis ist die Homepage der Gemeinde und die dazu passende Gem2Go-App, die jeder Kremsmünsterer aus dem App-Store für iPhones oder Android-Handys herunterladen kann.

– REDAKTION (QUELLE: GEMEINDE KREMSMÜNSTER)

MEHR ZUM THEMA

Zettelwirtschaft ade!

Woher kommt unser Wasser?

Das wollen die Gemeinden reformieren

© Copyright - Kommunalnet