BMK/Alfred Arzt

BIG

26.03.2020

Schulbau mit Fokus auf Nachhaltigkeit

BIG dreifach ausgezeichnet: Der Gebäudeausweis für besonders klima- und umweltschonendes Bauen ging an das Bildungsquartier Seestadt Aspern, an das Türkenwirtgebäude (BOKU) und an den Wohnbau ENSEMBLE

Erst kürzlich zeichnete Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, drei Bauprojekte des BIG Konzerns mit dem klimaaktiv Gebäudestandard aus: Gold ging an das Bildungsquartier Seestadt Aspern und an das Türkenwirtgebäude; Bronze an den Wohnbau ENSEMBLE. Die BIG hat sich der nachhaltigen Errichtung und Sanierung von Gebäuden verschrieben. Seit Beginn des Jahres arbeitet man im Konzern verpflichtend mit dem sogenannten nachhaltigen Mindeststandard. Dieser nachhaltige Planungsprozess stellt sicher, dass Kunden und Nutzer das Beste für ihr Geld bekommen.  “Als BIG versuchen wir natürlich immer die optimale Lösung für unsere Kunden umzusetzen. Geht es um nachhaltiges und klimaschonendes Bauen und Sanieren ist es wichtig den Lebenszyklus eines Gebäudes zu betrachten. Oder anders gesagt, wem nützt es bei der Errichtung zu sparen, wenn danach die Betriebskosten über die Jahre die Nutzung gerechnet zum Problem werden”, erklärt Schulbauexpertin Edith Klesl-Tauchner den Ansatz der BIG.

Mit dem Bildungsquartier Seestadt Aspern entstand ein Niedrigstenergie-Gebäude das durch seine äußerst kompakte Bauweise überzeugt. Das geschickte Spiel mit Tageslicht, Freecooling über das Brunnenwasser und konsequente Bauteilaktivierung, die Materialwahl, Verbrauchsmonitoring und ein auch an heißen Sommertagen spürbar angenehmes Raumklima sorgen einerseits für effizienten Betrieb und schaffen andererseits optimale Lern- und Lehrbedingungen. (Architektur: Fasch & Fuchs ZT GmbH, Fachplanung für Nachhaltigkeit: EXIKON arc&dev)

Bundesministerin Leonore Gewessler über die Rolle der Bauwirtschaft bei der Erreichung der österreichischen Klimaschutzziele: “Beim Neubau und der Sanierung werden heute Entscheidungen getroffen, die sich auf die nächsten Jahrzehnte auswirken. Somit kommt dem Gebäudesektor auf dem Weg in ein klimaneutrales Österreich eine besondere Bedeutung zu. Jedes einzelne Bauprojekt bietet die Chance nach ökologischen Gesichtspunkten zu planen, die Energieeffizienz zu steigern und auf erneuerbare Energieträger zu setzen. Die ausgezeichneten Projekte verdeutlichen, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit optimal zusammenpassen.”

– M. PUCHNER (QUELLE: BIG, ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG)

Bildungsquartier Seestadt Aspern

Bildungsquartier Seestadt Aspern

© Copyright - Kommunalnet