Remains - Fotolia.com

Bundesländer

Tourismus

30.04.2020

Campingplätze – geöffnet trotz Corona?

Zur diesjährigen Urlaubssaison stellen sich immer noch zahlreiche Fragen wegen Covid-19. Viele dieser Fragen sind mit Ende April geklärt. Veranstaltungen bis zu zehn Personen sind ab 1. Mai 0:00 Uhr wieder erlaubt. Daraus ergibt sich eine große Chance für Campingurlaube.

In Österreich werden derzeit schon zahlreiche Regeln verlautbart bzw. diskutiert, die dem Tourismus einen halbwegs sicheren Weg für den Sommer aufzeigen sollen. So verlautbart der Tourismussprecher Gerber in Tirol viele Maßnahmen, die sich mit Schutzausrüstung während der Arbeit, dem Mindestabstand in Gasträumen, verlängerten Check-in Phasen zur Vermeidung von Menschenmengen und Desinfektionsdurchgängen nach jedem bewirteten Tisch beschäftigen. Solche Maßnahmensammlungen sollen in erster Linie die Möglichkeiten für den Tourismus aufzeigen. Ob sich die Bundesregierung auf diese Möglichkeiten einlässt, muss sich erst Anfang Mai zeigen.

Abkommen könnte heimische Campingplätze für Deutsche öffnen

Die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Köstinger hat sich kürzlich zur Möglichkeit einer Grenzöffnung nach Deutschland geäußert, wenn Deutschland das Coronavirus weiterhin so gut in den Griff bekommt. Die beiden Länder Österreich und Deutschland sind wirtschaftlich, touristisch und zu einem gewissen Maße auch kulturell gut verwoben. Deshalb verwundert es kaum, dass beide Länder die Covid-19 Pandemie ähnlich gut in den Griff bekommen.

Die Belohnung dieser hohen Disziplin unter der Bevölkerung könnte eine Öffnung der österreichischen Campingplätze für deutsche Touristen im Sommer 2020 sein – trotz Corona. In beiden Ländern hat sich nämlich eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung sehr strikt an alle Regierungsvorgaben gehalten. Da könnte eine Aussicht auf einen Urlaub die ideale Motivation sein, um auch nach der Lockerung der strengsten Maßnahmen doch noch Vorsicht walten zu lassen. Es müssten natürlich beide Länder eine ähnliche Disziplin zeigen und das könnte auf Österreich und Deutschland geradezu perfekt zutreffen.

Genaueres wird sich in wenigen Wochen zeigen. Ab dem 30. April werden nämlich viele Corona-Regeln in Österreich sehr im Detail verhandelt werden. In manchen Bereichen, wie dem Tourismus, könnten sogar die Landesregierungen das letzte Wort haben. Dies wäre nicht unüblich für die Alpenrepublik.

Warum eignen sich Campingplätze besonders für einen Urlaub während Corona?

Auf Campingplätzen können zahlreiche Sicherheitsregeln gegen das Coronavirus eingehalten werden, die im normalen Tourismus für Probleme sorgen oder gar unmöglich für den Hotelbetrieb sind. Diesbezüglich hat sich schon der “Caravaning Industry Verband” gemeldet und einige konkrete Regeln in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden aufgestellt. Hier nur einige Beispiele für die Campingplätze in Österreich während Corona:

  • Nur Fahrzeuge mit eigener Toilette
  • Aufenthalt auf die eigene Parzelle begrenzen
  • Maximalzahl an Parzellen bzw. Fahrzeugen einhalten
  • Versorgungssysteme werden regelmäßig desinfiziert
  • Automatisierte Abwicklung des Check-In und Check-Out

Campingplatzbetreiber bitten, mit Stornierungen abzuwarten

Auf den Webseiten der verschiedenen Campingplätze in Österreich ist oft zu lesen, dass Stornierungen sehr kurzfristig und unter Sonderkonditionen möglich sind, aber es wird an alle potentiellen Gäste appelliert: Wenn sie ihren Campingurlaub erst ab Mitte Mai geplant haben, sollen sie noch mit den Stornierungen abwarten.

– P. BERGER

EMPFEHLUNGEN FÜR DICH



© Copyright - Kommunalnet