Natur im Garten

NaturimGartenTipps

14.04.2021

Vielfältige Grünraumgestaltung in Biberbach

Die kleine Mostviertler „Natur im Garten“ – Gemeinde Biberbach setzt bei der Gestaltung des Gemeindegrünraumes verschiedenste Akzente um die Artenvielfalt zu erhöhen und die Lebensqualität ihrer BürgerInnen zu verbessern.

Gemeinsam mit dem Imkerverein und unter aktiver Einbindung der örtlichen Volksschule, wurde über das gesamte Ortsgebiet verteilt, eine Fläche von insgesamt 2000m² als Bienenweide angelegt. Für die jungen BiberbacherInnen war es zudem eine tolle Erfahrung, aktiv beim Anlegen der Blühflächen mitzuwirken und sie in weiterer Folge blühen zu sehen. Dadurch weckte man bereits bei der jüngeren Generation das Interesse an der Natur und am Insektenleben.

Schon im Kindergarten die Natur erleben

Auch an die Allerkleinsten dachte die Gemeinde in diesem Zusammenhang, denn am Spielplatz des Kindergartens säte man auf einer 100m² großen Fläche ebenfalls eine Blühmischung. Hier können die Kinder verschiedenste Blütenbesucher beobachten. Das Gelände wurde völlig neu gestaltet, mit Spielhügel, Naschhecken, heimischen Bäumen und Wildsträuchern, sowie einer Spielmulde mit Wasser.

Schmetterlingsgärten im Ortsgebiet

Im vergangenen Jahr entstanden, in Kooperation mit „Natur im Garten“, außerdem Schmetterlingsgärten im Ortsgebiet. Auf vier Teilflächen wurden Gehölze gepflanzt, die Raupen als Futterpflanze brauchen, wie etwa Flaumeiche, Schlehdorn, Hasel, Kreuzdorn, oder Heckenkirsche. Von der Salweide profitieren Schmetterlinge wie der Zitronenfalter, oder das Tagpfauenauge, die als Falter überwintern und im Frühling auf die Palmkätzchen als Futterpflanze angewiesen sind.

In diesen Gärten wurden aber auch Blumenrasen, Blumenwiesen, oder Saumflächen am Fuß der Hecken ausgesät. Hier sollen die Falter vom Blütenangebot profitieren, z.B. von der Karthäuser Nelke.

Mit der gezielten Anlage von Wegen und Sitzgelegenheiten achtete man bewusst darauf, dass auch die Bevölkerung die Gärten nutzen kann. Infotafeln sollen die Bevölkerung über die Artenvielfalt der Schmetterlinge vor der eigenen Haustüre aufklären und dazu animieren, im eigenen Garten ähnliche Gestaltungsansätze zu verwirklichen.

Bereits vor 25 Jahren hat die Gemeinde ein kleines Naherholungsgebiet außerhalb des Ortes verwirklicht. Ein Retentionsbecken wurde außerhalb des Dammes mit Bäumen bepflanzt, die mittlerweile zu guten Schattenspendern herangewachsen sind. Das ganzjährig wasserführende Becken mit seinen Wasserpflanzen, dient im Frühling als Laichplatz für Frösche und Kröten und wird gerne von Wasservögeln besucht. Auch die naturinteressierten Biberbacherinnen und Biberbacher nutzen dieses Naherholungsgebiet gerne

Die Gemeinde beabsichtigt in naher Zukunft weitere Grünoasen mit Naschhecken, Bäumen und dazugehörigen Rastplätzen zu schaffen.

Mehr Informationen erhalten Sie beim Grünraumservice von „Natur im Garten“: Telefon 02742/74333 oder https://www.naturimgarten.at/gemeinde

MEHR ZUM THEMA

Initiative für Bienen in den Gemeinden

Ein Beitrag zum Schutz von Wildbienen

Jetzt kostenlose STIHL Vorführung buchen und profitieren!

© Copyright - Kommunalnet