BMI/Gerd Pachauer

BMI

Musterartikel

28.10.2021

100 Standorte der Polizei sollen Blackout-resilient werden

100 Standorte der Polizei sollen zu resilienten – also durchhaltefähigen – Standorten ausgebaut werden. Darunter befinden sich das Innenministerium selbst sowie wichtige Zentralen wie das Bundeskriminalamt (BKA), die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN), die Cobra, die Landespolizeidirektionen sowie die Bezirkspolizeikommanden.

Diese Standorte werden gegen einen Blackout immunisiert, um den Dienstbetrieb aufrecht erhalten zu können. Das betrifft etwa die Notstromversorgung und die Möglichkeit reduzierter Haustechnik. Außerdem muss die Betankung des Fuhrparks und der Notstromaggregate sichergestellt werden. Im Krisenfall soll das Schlüsselpersonal der Polizei an diesen Standorten zusammengezogen werden.

Außerdem können die Behörden und die Betreiber kritischer Infrastruktur wie die APG auf einen eigenen Kommunikationskanal zurückgreifen. “Das ist eine Funkverbindung, die wir im Krisenfall zusätzlich zu Satellitentelefonen benutzen. All das sind wichtige Bausteine für ein versorgungssicheres Österreich und sind somit Teil unseres Projekt- und Investitionsplans von rund 3,5 Milliarden Euro bis 2032 für ein nachhaltiges und sicheres Stromsystem”, sagte APG-Vorstand Gerhard Christiner.

Blackout-Vorsorge: 100 Dienststellen werden mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet

Um die Polizei energieautarker zu machen, sollen in einem ersten Schritt 100 Polizeidienststellen mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden. Derzeit gibt es zwar eine Kooperation mit dem Bundesheer, um die Betankung der Einsatzfahrzeuge sicher zu stellen, zudem verfügt man auch über Notstromaggregate, um sich aber für die Zukunft zu rüsten,  wurde ein Projekt mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und der Austrian Real Estate (ARE) gestartet, um den Einsatz von Photovoltaik und Speichermöglichkeiten zu prüfen. Aus den anfangs 100 Polizeidienststellen soll so über die Jahre eine großflächige Ausbreitung auf 1.000 Inspektionen erreicht werden.

—————————————

Den Musterartikel  sowie Fotos finden Sie unten zum Download

HINWEIS: Wir möchten darauf hinweisen, dass Sie die Bilder unter Angabe der Quelle (verpflichtend!) honorarfrei nutzen können. Der Text darf nicht verändert oder gekürzt werden.

-I.WEIPPL (Quelle: BMI, Entgeltliche Einschaltung)

DOWNLOADS
MEHR ZUM THEMA

Gastartikel: Bürgerbeteiligung statt Wutbewegung

Korruptionsprävention – UNSERE VerANTWORTung

Sicheres Einkaufen im Internet

© Copyright - Kommunalnet