Tom Eberle/Pixelio.de

Burgenland

Coronavirus

Steiermark

Tourismus

27.10.2020

Thermen in Herbstferien gut gebucht

Was genau Eigenverantwortung beim Thema Tourismus bedeutet, da spalten sich die Geister. Während die einen meinen, im Corona-Jahr muss zuhause bleiben an der Tagesordnung stehen, wollen die anderen mit inländischen Reiseaktivitäten die Wirtschaft unterstützen. Während Wintersportorte in ganz Österreich bereits vor der kommenden Saison zittern, dürfen sich die heimischen Thermen in der Herbstferien-Woche über gute Besucherzahlen freuen.

Kurzurlaub für Spontan-Entschlossene

Die Zeit zwischen dem Nationalfeiertag und Allerheiligen nützen immer mehr Tagestouristen für einen kurzen Herbsturlaub. Vor allem aus der Steiermark kommt Erleichterung: Die Buchungslage sei in allen steirischen Thermen gut, heißt es. Auch im Burgenland freut man sich über einen regelrechten “Sturm” auf Wellnessbetriebe.

Hohe Nachfrage nach Wellnessurlaub

Der Lockdown im März traf die Thermenorte hart. Viele von ihnen hinken auch seither den Erwartungen aus vergangenen Jahren deutlich hinterher – trotz guten Sommer- und Herbstzahlen. Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus, rechnet vor: 4,9 Millionen Übernachtungen gab es in der abrupt beendeten Wintersaison 2019/20 ein Minus von 17 Prozent verglichen mit dem Jahr zuvor. Anders im Burgenland: Die St. Martins Therme nicht unweit des Neusiedler Sees verzeichnete bereits nach der ersten Lockerung der Maßnahmen im Frühling ausgezeichnete Zahlen. Nicht nur das: Die Gäste bleiben auch länger als in den vergangenen Jahren. Bis zu 14 Tage lang.

In einem Jahr voller Unsicherheit und Sorgen kein Wunder, dass sich jetzt viele im Wellnesshotel ein bisschen Verwöhnen lassen wollen.

-E.AYAZ, Quelle: ORF.at, KURIER

MEHR ZUM THEMA

Tourismus-Gemeinden schauen optimistisch auf den Corona-Winter

Wintertourismus ohne Après-Ski

Corona schlägt sich im Tourismus nieder

© Copyright - Kommunalnet